Kampf gegen Corona

Impfen in Hamm: Starke Quote, aber schlechte Impfzentrum-Info

Das Corona-Impfen hat in Hamm einen riesigen Sprung gemacht: Ein Drittel aller Einwohner sind inzwischen mindestens einmal versorgt. Für neue Impfwillige gibt es aber (auch) schlechte Nachrichten.

Hamm - 78.055 Impfungen gegen das Coronavirus sind inzwischen in Hamm gesetzt worden (Stand: Montagabend) – 14.164 bei den niedergelassenen Ärzten. 61.196 davon waren Erst- und 16 819 Zweitimpfungen. Die Impfquote bei den Erstimpfungen liegt damit bei 33,5 Prozent, bei den Zweitimpfungen bei 9,1 Prozent. (News zum Coronavirus in Hamm)

Auch 3.047 Berechtigte aus der Prioritätsgruppe 3 sind inzwischen geimpft – vorwiegend chronisch Kranke aber auch Kontaktpersonen von Schwangeren (knapp 284) und pflegende Angehörige (373). „In dieser Zielgruppe ist die Stadt Hamm weit voraus. Erst am 29. April hatte NRW-Gesundheitsminister Laumann diese Personengruppen für die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung freischalten lassen“, erklärte Stadtsprecher Detlef Burrichter.

Wer über das Internetportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) einen Termin für das Hammer Impfzentrum buchen möchte, schaut indes aktuell in die Röhre. Zwar funktioniert die Registrierung und Anmeldung wie bisher, doch nach der Auswahl eines Termins für die Erstimpfung lässt sich kein Folgetermin auswählen. So kann auch der erste Termin nicht abschließend gebucht werden.

Impfzentrum Hamm: Termine für Mai ausgebucht

Auf WA-Anfrage erklärte KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo, dass schlicht keine Termine mehr für Mai zur Verfügung stehen. „Die Kontingente sind mit Ausnahme von abgesagten Terminen, die immer mal wieder kurzfristig verfügbar sind, komplett ausgebucht“, so Pudlo.

Ohne feste Lieferzusagen für weiteren Impfstoff durch das Land könnten keine weiteren Termine für Mai oder den Juni freigeschaltet werden. Aktuell müssten Impfwillige abwarten. Alternativ könnten sie sich beim jeweiligen Hausarzt melden und sich nach Impfmöglichkeiten mit Astrazeneca erkundigen. „Aber auch da braucht es Geduld und Verständnis. Die Hausärzte werden überlaufen und die Mitarbeiter dort in der Sprechstunde und am Telefon stehen unter enormem Druck“, sagte Pudlo.

Die KVWL werde zeitnah mitteilen, wann Terminbuchungen über die Hotline (0800-116-117-02) und die Homepage (corona-kvwl.de/impftermin) wieder möglich sind.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare