Weiter große Unsicherheit zum Thema Coronavirus in Hamm

Corona-Hotline aufgestockt - Aktuelle Fragen und Antworten hier

+

Der Bedarf an Informationen ist bei vielen Hammern wegen der immer neuen Auflagen und Verbote wegen der grassierenden Coronavirus-Welle riesig. Einige häufig gestellte Fragen und die passenden Antworten haben wir hier zusammengestellt.

Hamm – Angesichts der vielen Nachfragen - seit Freitag gingen über 1000 Anrufe ein! - stockt die Stadt Hamm ihre Corona-Hotline (02381/17-6444) weiter auf. 120 Mitarbeiter sind nun täglich in zwei Schichten von 7 bis 20 Uhr erreichbar. Die Hammer beschäftigten aktuell vor allem Detailfragen, erklärte Stadtsprecher Tom Herberg. Weil die Situation auch für die Mitarbeiter von Stadt und Polizei neu sei, bat er um etwas Geduld bei der Beantwortung. Einige der meist gestellten Fragen und Antworten:

Gilt die Beschränkung zum Kontakt von maximal zwei Personen – den eigenen Haushalt und Kollegen während der Arbeit ausgenommen – auch für Privaträume?

Ja. Freunde oder die erweiterte Familie einladen, geht nicht mehr. „Wir würden das auch auflösen oder die Polizei um Amtshilfe bitten“, erklärt Herberg.

Dürfen Kinder ihre getrennt lebenden Eltern besuchen?

Als direkte Verwandte dürfen Kinder ihre getrennt lebenden Elternteile weiter besuchen – es dürfen auch getrennt lebende Elternteile zusammen mit dem gemeinsamen Kind (also dann zu dritt) Zeit verbringen.

Dürfen mehrere Kollegen eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit bilden?

Fahrgemeinschaften von zum Beispiel Handwerksbetrieben zur Baustelle während der Arbeitszeit sind erlaubt. Arbeits- und Dienstverrichtung sind vom Kontaktverbot ausgenommen. Fahrgemeinschaften von Zuhause ins Büro dürfen grundsätzlich nur noch zu zweit gebildet werden.

Dürfen Kollegen zu dritt oder mit mehr Personen gemeinsam in die Mittagspause?

Das Kontaktverbot gilt auch für Mittagspausen: Zu mehr als zwei Personen darf diese in der Öffentlichkeit nicht verbracht werden.

Corona - Das Leben in Hamm in Zeiten des Virus (2)

Corona - Das Leben in Hamm in Zeiten des Virus (2)

Gelten die Regeln auch für gemeinsam genutzte Kleingärten?

Im Kleingarten gelten dieselben Regeln wie in der Öffentlichkeit: Mit der Familie oder als gemeinsamer Pächter eines Gartens darf man sich dort zu mehreren aufhalten. Mehrere Freunde dürfen nicht in den Kleingarten eingeladen werden.

Darf man seinen räumlich getrennt lebenden Beziehungspartner besuchen – auch wenn der mit jemandem in einer WG lebt, und man dann zu dritt in der Wohnung wären?

Besuche bei Beziehungspartnern Zuhause sind weiterhin möglich. Trotzdem sollten alle Beteiligten ihre Kontakte auf das Minimum einschränken, also zum Beispiel beim Besuch den Kontakt zu Mitbewohnern soweit möglich vermeiden, erklärt die Stadt.

Darf man einen Umzug mit mehreren Helfern organisieren?

Auch in diesem Fall gilt nach Angaben der Polizei, dass sich nur zwei Personen gleichzeitig in der Öffentlichkeit am Umzug beteiligen dürfen. Verschiedene Helfer so zu koordinieren, dass sie sich nicht über den Weg laufen, ist in diesem Fall ratsam.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare