Technisches Problem gelöst

Corona-Hotline der Stadt Hamm nach Störung wieder erreichbar

Die Corona-Hotline der Stadt Hamm ist nicht erreichbar. Es gibt ein technisches Problem.
+
Die Corona-Hotline der Stadt Hamm war am Mittwochmorgen zeitweise nicht erreichbar. Es gab ein technisches Problem. (Symbolfoto)

Die Corona-Hotline der Stadt Hamm war am Mittwochmorgen wegen eines technischen Problems zeitweise nicht erreichbar.

Hamm - Die Corona-Hotline der Stadt Hamm war wegen eines technischen Problems am frühen Mittwoch längere Zeit nicht erreichbar. Das teilte Stadt-Sprecher Tom Herberg mit. Wer die Nummer 02381/ 176444 wählte, landete auf dem Anrufbeantworter. Gegen 9.30 Uhr war das technische Problem behoben; seitdem ist die Hotline (abseits von Überlastungsproblemen) wieder ereichbar.

Während der Störung sollten alle Anrufer ihr Anliegen auf den Anrufbeantworter sprechen. Alle Anfragen und Anliegen würden bearbeitet, die Anrufer bekämen trotz der Probleme mit der Hotline eine Antwort, so Herberg. Sie würden zurückgerufen.

Die Nachverfolgung der Infektionsketten lief trotz der Probleme weiter - die Mitarbeiter nutzten dafür Mobiltelefone.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare