Aktuelle Entwicklung

Corona-Zahlen in Hamm im freien Fall - wichtige Grenze am Sonntag erneut unterschritten

Die Coronazahlen sind in Hamm weiter im freien Fall. Der Inzidenzwert liegt seit Samstag unter einer wichtigen Grenze - und ist auch am Sonntag nochmal gesunken.

Hamm - Das Coronavirus ist in Hamm auf dem Rückzug. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) ist am Sonntag nochmal gesunken und liegt nun bei 28,3. Das entspricht ganz dem Trend im Bundesland. In NRW liegt die Inzidenz nur minimal darunter (28,1). Auch die Zahl der aktuell Infizierten ist in Hamm so niedrig wie seit dem vergangenen September nicht mehr. (News zum Coronavirus in Hamm) +++

Stand 14 Uhr am Sonntagnachmittag waren bei der Stadt nur noch 124 akut positiv auf Covid-19 getestete Hammer erfasst. Zum Vergleich: Am 13. Mai waren es noch 676, am 1. Mai gar noch mehr als eintausend. Am Samstag war die Zahl bereits auf 131 gesunken, nun gab es einen weiteren Rückgang. Und es gibt noch mehr gute Nachrichten.

Corona in Hamm - die wichtigsten Zahlen am Sonntag, 6. Juni:

AktuellVortagVeränderung
7-Tage-Inzidenzwert28,329,5- 1,2
gemeldete Neuinfektionen78- 1
akut als infiziert gemeldet124131- 7
in häuslicher Quarantäne488505- 17
stationär im Krankenhaus44+/- 0
auf Intensivstation behandelt00+/- 0
mit oder an Corona gestorben 196196+/- 0
Zahl der Genesenen99599944+ 15

Dürfen sich die Hammer schon bald auf weitere Lockerungen freuen? Das ist gut möglich, denn seit Samstag liegt der Inzidenzwert aktuell nun schon den zweiten Tag relativ deutlich unter der für weitere Schritte maßgeblichen Grenze von 35. Fünf Tage stabil unter diesem Wert - und es käme zu weiteren Lockerungen der Stufe 1. Dies würde etwa bedeuten, dass im öffentlichen Raum wieder Treffen von Menschen aus fünf Haushalten sowie von bis zu 100 Personen mit Test möglich wären.

Am Sonntag wurden sieben Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt wurden acht Fälle bekannt. In einem Fall wurde ein positiver Schnelltest durch PCR-Test bestätigt. Dieser wird der Statistik wie üblich rückwirkend und taggenau zuordnet. Sechs der sieben auf Sonntag bezogenen Neuinfektionen sind auf eine Ansteckung im Familien- und Bekanntenkreis zurückzuführen (sämtliche betroffene Personen hatten sich bereits in einer Quarantäne befunden). Nur in einem Fall war der Infektionsweg nicht gleich klar.

Corona in Hamm: Keine Hammer Corona-Patienten mehr auf der Intensivstation

Wie bereits am Freitag und Samstag befinden sich aktuell vier Personen aus Hamm in stationärer medizinischer Behandlung in einem Krankenhaus. Kein Hammer muss aktuell intensivmedizinisch behandelt werden. Diese Situation war am Freitag erstmals seit langer Zeit wieder eingetreten.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 488 Personen aus Hamm. Ein Todesfall im Zusammenhang mit Corona wurde auch am Sonntag nicht gemeldet.

Corona in Hamm - aktuell außerdem wissenswert:

  • Von den derzeit 124 akut mit Corona Infizierten in Hamm sind 64 weiblich und 60 männlich.
  • 33.271 Personen waren seit März bereits in einer häuslichen Quarantäne.
  • Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden bislang 38.128 Proben für PCR-Tests genommen.
  • Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) zunächst nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, geht der Fall rückwirkend und taggenau in die offizielle Statistik ein. In der Regel geht es um einen Zeitraum von ein bis drei Tagen.

Bei aller gebotenen Freude über die zuletzt so positive Entwicklung: Aufgrund des Feiertags Fronleichnam könne es nach wie vor zu Nachmeldungen kommen, hieß es vom Robert-Koch-Institut (RKI).

Auch gut zu wissen: Die tagesaktuellen Daten werden auf WA.de in der Regel von Montag bis Donnerstag gegen 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag gegen 15 Uhr verbreitet.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare