Brief an Gesundheitsminister

Corona in Hamm: Inzidenz-Wert sinkt - aber noch deutlich über kritischer Marke

Leichter Rückgang bei den Corona-Zahlen in Hamm. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt, bleibt aber weiter deutlich über dem Wert von 100. Alle Zahlen im Detail.

Hamm - Die Stadt Hamm hat am Sonntagnachmittag (Stand 14 Uhr) die aktuellen Corona-Zahlen gemeldet. Laut Statistik sind in den vorherigen 24 Stunden 28 weitere Neuinfektionen hinzugekommen. Damit sind im Hamm aktuell 334 Personen an Covid-19 erkrankt (152 Frauen, 182 Männer). (News zum Coronavirus)

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt laut Mitteilung der Stadt Hamm nun bei 112,8. Das sind rund acht Prozentpunkte weniger als am Samstag (120,6). Der Wert für ganz NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 65,1. Ab dem Wert von 100 müssen Städte und Landkreise mit dem Land NRW über schärfere regionale Corona-Maßnahmen entscheiden. Bei den Corona-Zahlen für ganz Deutschland gab es am Sonntag einen leichten Anstieg im Vergleich zur Vorwoche.

Corona in Hamm: Großteil der Infektionen im Familien- und Bekanntenkreis

Einige Details zu den Daten vom Sonntag:

  • Bei den 28 Neuinfektionen haben sich 22 Personen im Familien- und Bekanntenkreis angesteckt
  • In allen 22 Fällen waren die Personen bereits in Quarantäne
  • 14 Personen werden akut stationär im Krankenhaus behandelt
  • Drei Personen liegen auf der Intensivstation: eine Frau über 40, eine Frau über 60 und ein Mann über 70

Corona in Hamm: Drei Quellen für Ausbruchsgeschehen

Die Stadt Hamm teilt weiter mit: Von den aktuell 334 Corona-Infizierten Personen in Hamm gehen 83 Neuinfektionen auf das Ausbruchsgeschehen bei dem Unternehmen Westfleisch sowie den beiden Kindertagesstätten St. Bonifatius in Werries und AWO Große Werlstraße in Pelkum zurück. Das Ausbruchsgeschehen sei in allen drei Einrichtungen unter Kontrolle. Der Corona-Krisenstab der Stadt Hamm stelle insofern fest, dass die teils umfangreichen Maßnahmen zur Eindämmung erfolgreich verlaufen seien.

Zur Gesamtstatistik in Hamm:

  • 6.461 Menschen gelten als genesen (3.440 Männer, 3.021 Frauen)
  • 1.078 Personen sind in Quarantäne (inkl. der Infizierten)
  • 28.291 sind aus Beobachtung entlassen
  • 29.321 Proben wurden mit den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen

Corona in Hamm: Oberbürgermeister schreibt Brief an Gesundheitsminister

Hamms Oberbürgermeister Marc Herter hat sich indes am Wochenende in einem Brief an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gewendet. Laumann hatte ebenso wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt, dass alle Bürger ab dem 8. März einmal die Woche die Möglichkeit eines kostenlosen Corona-Schnelltests bekommen. Entgegen dieser Ankündigungen habe die Landesregierung die dafür entscheidende Corona-Testverordnung jedoch nicht schon am Samstag geändert, sondern lediglich bis Mittwoch verlängert. „Das gibt zumindest Hoffnung, dass wir bis dahin Klarheit haben“, so Oberbürgermeister Marc Herter: „Die Strategie des ‚Mehr testen‘ ist nur so viel wert, wie den Ankündigungen nun endlich konkrete Taten folgen, damit wir vor Ort loslegen können.“ In einem Schreiben an Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann mahnt das Stadtoberhaupt eine kurzfristige Regelung an.

Wer am Samstag gehofft hatte, beim Discounter Aldi einen Schnelltest zu bekommen, wurde in Hamm enttäuscht. Schon nach wenigen Minuten waren in allen Aldi-Filialen in Hamm die Schnelltests ausverkauft. In Hamm gelten trotz des Inzidenz-Werts von über 100 ab Montag diverse Lockungen in den Bereichen Einzelhandel, Sport und Kultur. Viele Einzelhändler können nach dem System „Click and Meet“ mit Terminvergabe öffnen. Zu diesen Lockerungen kommt es konkret in Hamm.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare