Entsetzte Bönenerin hilft Hammer Senior nach Corona-Betrug

Ein vermeintlicher Einkaufshelfer in Hamm rief jetzt eine hilfsbereite Bönenerin auf den Plan.
+
Ein vermeintlicher Einkaufshelfer in Hamm rief jetzt eine hilfsbereite Bönenerin auf den Plan.

Die Corona-Krise ist für so manchen Ganoven eine willkommene Gelegenheit, ihre Mitmenschen zu betrügen und sie um ihr Geld zu erleichtern. Aber die Corona-Krise bringt auch das Beste des Menschen zum Vorschein.

Hamm/Bönen - Ausgangspunkt war eine kriminelle Aktion vor etwa einer Woche in Bockum-Hövel, über die wir auch hier auf WA.de berichteten. Ein Unbekannter hatte einem 78-jährigen Mann Hilfe in der Corona-Not angeboten und ihm die Einkäufe nach Hause getragen. Der nette Helfer erfragte die Telefonnummer des Seniors und bot sogar an, ihm auch weiter in der Corona-Krise zu helfen. Prompt meldete er sich einige Tage später bei dem Senior, der einen neuen Bekannten in die Wohnung ließ, um die Einkaufsliste zu besprechen. Dort aber lenkte der Leos Bekannten ab, griff ins Portemonnaie - und verschwand unter einem Vorwand mit dem Bargeld.

Diese "Räuberpistole" las eine Bönenerin und war so enttäuscht über die vorgetäuschte Hilfsbereitschaft des Betrügers, dass sie ihrerseits dem Hammer Betrugsopfer etwas Gutes tun und ihm einen Einkauf schenken und coronasicher vor die Tür stellen wollte.

Betrugsopfer will sich nicht beschenken lassen - aber...

Über die Polizei nahm sie also Kontakt mit dem Mann auf. Der war gerührt, wehrte sich aber mit Hände und Füßen, sich beschenken zu lassen. Doch der Senior unterhielt sich mit der Bönenerin so nett am Telefon, dass er sie und ihren Mann zum Kaffeetrinken einlud. Er sorgt für Kaffee, sie für Kuchen.

Und so bekam eine schlechte Nachricht doch noch eine gute Wendung, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen...

Sie möchten noch eine ungewöhnliche Corona-Geschichte lesen? Dann klicken Sie doch auch hier noch hinein!

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare