Jugendliche feiern bis zum nächsten Morgen

Corona-Anzeigen nach illegaler Party im Heessener Wald

Jede Menge Alkohol floss in der Schutzhütte - aber das war nur eines der Probleme.
+
Jede Menge Alkohol floss in der Schutzhütte - aber das war nur eines der Probleme.

Viele Menschen sind Corona-müde, längst werden die Regeln oft genug ignoriert oder zumindest ausgetrickst. Die Polizei Hamm macht ein aktuelles Beispiel aus dem Heessener Wald öffentlich.

Hamm - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine so genannte Schutzhütte im Heessener Wald offenbar zur Veranstaltungsstätte einer illegalen Party. Die Teilnehmer hinterließen eine Spur der Vermüllung durch Verpackungsmaterialien, leeren Flaschen und Erbrochenem, berichtet die Polizei Hamm.

StadtHamm
Fläche226,3 km²
Einwohner179.397 (2016)

Corona-Anzeigen nach illegaler Party im Heessener Wald in Hamm

Mehrere Fußgänger fühlten sich noch am Samstagmorgen animiert, die Polizei zu informieren. Die Ordnungshüter trafen gegen 9.15 Uhr (!) in der Hütte auf drei erheblich alkoholisierte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren.

Da sie gegen Corona-Vorschriften verstießen, setzte es entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Stellvertretend für die unbekannten, weiteren Partygänger wurden sie zudem verpflichtet, die Schutzhütte wieder aufzuräumen.

Das frühlingshaft warme Wetter verführt viele Menschen aber auch am Tage zu bemerkenswerter Unvorsichtigkeit. Das war am Wochenende auch in Hamm zu beobachten. Auch die kommenden Tage bleiben schön. Eine Übersicht über die derzeit in Hamm geltenden Regeln finden Sie hier. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare