„Click and meet“ in Hammer Baumärkten: So funktioniert das

Seit dem 8. März dürfen Geschäfte nach dem „Click and Meet“-Konzept öffnen. Das bedeutet Einkaufen mit vorheriger Terminvereinbarung. Nicht nur in Baumärkten kann das schon mal verwirren; aber eben auch dort. Wir klären auf.

Hamm – Die aktuelle Regelung gilt auch für Baumärkte, aber nicht für Gartencenter. Blumen und Gartenmöbel können ohne Termin gekauft werden. Wer Nägel, Wandfarbe oder Bohrmaschinen kaufen möchte, braucht einen Termin, außer es ist gewerblich, dann wird kein Termin benötigt. Doch auch für Privatpersonen gibt es Ausnahmen, wie ein Test zeigt. Kurzum: Es herrscht Verwirrung.
WA.de hat sich in einzelnen Baumärkten der Stadt umgesehen:

Einkaufen mit und ohne Termin: Im Obi-Markt am Sachsenweg können sich Kunden auch vor Ort registrieren.

Obi

Privatkunden können beim Obi-Markt am Sachsenweg mit Voranmeldung einkaufen. Diese erfolgt über ein Formular auf der Internetseite. Wer keinen Termin hat, kann trotzdem einkaufen gehen. Am Eingang bekommt jeder Kunde eine Nummer, die am Ende des Einkaufs abgegeben wird. So kann die Einkaufszeit erfasst werden. Wer bereits einen Termin hat, kann sofort weitergehen, wer keinen hat, muss Name und Telefonnummer angeben und gegebenenfalls warten, bis ein Platz frei wird. Das gilt auch für Besucher des Gartencenters.

Für Gewerbetreibende ist der Markt auch ohne Termin geöffnet.

Hellweg

Auch im Hellweg-Baumarkt an der Östingstraße gilt für Privatkunden eine Termin-Pflicht. Die Termine werden online oder telefonisch vergeben. Wichtig: Wenn mehrere Personen gemeinsam einkaufen gehen, braucht jeder einzelne einen Termin. Wer keinen Termin hat, kann ihn auch hier am Eingang bekommen. Auch hier werden die Kontaktdaten abgefragt. Anders als im Obi-Markt können die Kunden hier angeben, ob sie nur ins Gartencenter oder auch in den Baumarkt wollen. Fürs Gartencenter werden keine Kontaktdaten benötigt. Geht es auch in den Baumarkt, bekommt der Kunde einen grünen Zettel mit einer Nummer. Dieser wird am Ausgang eingesammelt.

„Ich finde das System bei den Baumärkten deutlich besser als bei den Supermärkten, wo sie gefühlt jeden reinlassen ohne auf etwas zu achten. Hier ist alles geordnet und klappt ohne Gedrängel“, sagt Kunde Kalle Weiland. Er ist ohne Termin zum Hellwegbaumarkt gefahren. „Ich musste nur etwas zurückbringen. Und das war gar kein Problem. Ich finde es so auch viel besser als vorher mit dem Bestellen und abholen. Das war schon nervig“, sagt der Hammer.

Toom

Auch beim Toom-Markt an der Dortmunder Straße können Kunden mit einem Termin einkaufen. Der Termin kann vorab online gebucht werden oder direkt vor Ort am Markt.

Wer nicht in den Baumärkten einkaufen möchte, kann die Artikel weiter online bestellen und am Markt abholen. Im Geschäft und auf dem Parkplatz gilt die Tragepflicht von medizinischen Masken.

Rubriklistenbild: © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare