Menschen nicht gefährdet

Chemieunfall im Gewerbegebiet: Feuerwehreinsatz in Rhynern

Feuerwehreinsatz bei der Firma Finktec am Freitagmorgen.
+
Feuerwehreinsatz bei der Firma Finktec am Freitagmorgen.

[Update] Große Aufregung im Gewerbegebiet Rhynern am Freitagmorgen: Die Feuerwehr wurde nach einem Chemie-Unfall auf das Gelände der Firma Finktec alarmiert. Der Einsatz dauerte knapp drei Stunden.

Rhynern - Hamm - Am Freitag gegen 7.40 Uhr schlug die automatische Brandmeldeanlage der Hygienemanagement-Firma Finktec an der Straße Oberster Kamp Alarm. Nach dem Auslaufen von Salpetersäure hatte es eine chemische Reaktion gegeben: Durch den Kontakt mit anderen Stoffen entwickelten sich Gase, die in Form einer gelben Rauchwolke sichtbar wurden. Diese konnte außerhalb des betroffenen Bereichs allerdings kaum wahrgenommen werden. Der Unfall ereignete sich in der Waschhalle, nicht in der großen Produktionshalle des Unternehmens.

Die Feuerwehr rückte unter anderem mit ihrem ABC-Zug an, der für ebensolche Fälle ausgerüstet und vorbereitet ist. Beim Eintreffen waren die Mitarbeiter der Firma bereits aus dem Gebäude evakuiert. 48 Mitarbeiter waren am frühen Morgen eingestempelt, in der kleinen Waschhalle waren zu diesem Zeitpunkt fünf Mitarbeiter, teilte Marion Fink aus der Geschäftsführung des Unternehmens mit. Ohnehin griff ein Notfallplan, den Finktec für die unterschiedlichsten Gefahrenlagen in der Schublade hat. Die Gase wurden abgeleitet und gemeinsam von der Feuerwehr und den Mitarbeitern neutralisiert.

Gelblicher Qualm entweicht der Firma Finktec. Gefährlich für Menschen soll er nicht gewesen sein.

Nach WA-Informationen wurde niemand verletzt, auch eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keiner Zeit bestanden.

Die Säure war ausgetreten, nachdem offenbar vier so genannte IBC-Container im Innern des Gebäudes in Schräglage geraten waren, meinte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Andreas Hagemann. Die Ursache für das Kippen konnte noch nicht ermittelt werden.

Feuerwehrleute vor dem Gebäudekomplex der Firma Finktec.

Der Oberste Kamp wurde zwischen den Straßen Lange Wende und Wamblener Straße bis etwa 10.30 Uhr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare