CDU: A445 positiv für Umwelt - Scharfe Kritik nach Fahrrad-Demo

Teilnehmer der Fahrrad-Demo auf der B63.
+
Teilnehmer der Fahrrad-Demo auf der B63.

Die CDU Hamm kritisiert die Grünen für ihre Haltung zur großen Fahrrad-Demo gegen den Ausbau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm.

Hamm – Die Hammer CDU kritisiert die Grünen für ihre Haltung zur viel diskutierten Fahrrad-Demo Anfang Juni gegen den Ausbau der A445 zwischen Werl und Hamm. „Wenn der grüne Bundestagskandidat Kesztyüs den Aktionstag als vollen Erfolg bezeichnet, vergisst er sowohl die Bevölkerung, die seit vielen Jahren unter dem starken Verkehr auf der B63 leidet, als auch die Autofahrer, die sich zu den täglichen Spitzenzeiten nur im ,Stop-and-Go‘-Tempo fortbewegen können und dabei große Mengen klimaschädlicher Abgase erzeugen“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Arnd Hilwig.

Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm

Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm
Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm
Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm
Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm
Fahrraddemo gegen den Neubau der Autobahn A445 zwischen Werl und Hamm

Darüber hinaus verursachten die Schleichverkehre um die verstopfte B63 herum große Belastungen für die Anwohner und Umwelt sowohl im Ortskern Rhynern als auch in den ländlichen Ortsteilen. Nicht jede gut gemeinte Aktion sei wirklich gut, findet Hilwig. „Wer für eine klimagerechte Verkehrswende ist, der muss vielmehr für die Verlängerung der A445 sein – und nicht dagegen. Denn die A445 wird einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten.“ Und weiter: „Die Grünen in Hamm sind nicht regierungsfähig. Sie machen Politik gegen die Menschen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare