Neuer Nahverkehrsplan

Fahrplan-Umstellung stockt: Falsche Zeiten, Linien und Strecken angezeigt

Auf den digitalen Infotafeln werden auch am Dienstag noch die falschen Linien und Zeiten angezeigt (Archivfoto).
+
Auf den digitalen Infotafeln werden auch am Dienstag noch die falschen Linien und Zeiten angezeigt (Archivfoto).

Noch nicht alles rund läuft nach der Umstellung der Busse auf den neuen Nahverkehrsplan. Das bestätigte eine Sprecherin der Stadtwerke.

Hamm – Mindestens am Sonntag und am Montag streikten die Anzeigen der Busse. Betroffen waren zum einen die Leuchtanzeige oberhalb der Windschutzscheiben und das Display mit den angezeigten Haltepunkten im Inneren. Draußen konnte die Fahrtrichtung der neuen Linie noch nicht angezeigt werden, erklärte Stadtwerke-Sprecherin Cornelia Helm. „Diese Informationen müssen auf jeden Bus einzeln aufgespielt werden. Bei Testlauf hat die Anzeige funktioniert, im realen Einsatz dann nicht. Das können wir uns auch nicht erklären“, so Helm.

Technische Störung: Probleme in den Bussen sollen behoben sein

Auf dem Display im Inneren wurde zumeist noch der alte Linienweg digital ausgespielt. Diese Fehler sollten spätestens am Montagabend behoben sein. In vielen Fällen sei das schon am Mittag der Fall gewesen. Weil die Busse aber für die Lösung dieses Software-Problems ins Depot mussten, waren am Nachmittag noch einige Wagen mit den falschen Anzeigen unterwegs.

Auch die digitalen Anzeigen an den Haltestellen funktionierten zu Wochenbeginn nicht richtig, erklärte Helm. Hier wurden noch die Abfahrtzeiten und Bezeichnungen der alten Linien angezeigt. Diese Störung soll bis Dienstagabend ausgemerzt sein. Aktuell komme es in dieser Hinsicht aber noch zu Einschränkungen.

Lotsen helfen nach Umstellung auf neuen Nahverkehrsplan

Vor allem am Westentor oder am Hauptbahnhof, wo jeweils verschiedene Haltepunkte für die einzelnen Busse eingerichtet sind, führten die technischen Probleme zu Problemen, erklärte Helm. Die Lotsen der Stadtwerke, die nach der Umstellung auf den neuen Nahverkehrsplan ohnehin im Einsatz seien, würden aber gerne helfen, den richtigen Weg zu finden.

Für ein erstes Fazit nach der Umstellung sei es noch zu früh, betonte Helm. Zunächst müssten sich die eigenen Mitarbeiter und auch die Fahrgäste an die neuen Abläufe gewöhnen. Die Stadtwerke seien offen für jede Rückmeldung bei Problemen und Anregungen zur Verbesserung des Systems.

„Der Nahverkehrsplan soll ja fortgeschrieben werden“, so Helm. „Wir sammeln jetzt erstmal alles und schauen auch nach dem Schulstart nochmal, wie es läuft. Danach sichten wir die Rückmeldungen und nehmen hilfreiche Hinweise mit in die nächste Runde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare