Ausreichend Wahlhelfer

Rätselraten bei der Stadt: Frau in Hamm findet Parteiwerbung im Briefwahl-Umschlag

In einem Briefwahlumschlag in Hamm wurde Parteiwerbung gefunden. Wie das passieren konnte, ist auch für die Stadtverwaltung ein Rätsel.
+
In einem Briefwahlumschlag in Hamm wurde Parteiwerbung gefunden. Wie das passieren konnte, ist auch für die Stadtverwaltung ein Rätsel.

Verwirrung um einen Wahlflyer einer Partei: Genau ein solcher befand sich in den Briefwahlunterlagen, die eine WA-Leserin vor wenigen Tagen von der Stadt zugestellt worden war.

Hamm – Die Frau schaltete die Redaktion ein und wandte sich auch direkt ans Rathaus, wo man sich für den Lapsus prompt entschuldigte. „Wir verteilen keine Wahlwerbung. Das ist nicht zulässig und geht auf jeden Fall nicht“, sagte Stadtsprecher Tom Herberg. Wie der Flyer, der zur FDP gehörte, aber letztlich in die Unterlagen kam, sei unklar.

Man habe alle Mitarbeiter im Wahlteam angesprochen, dass sich so etwas nicht wiederholen möge. Bislang seien auch keine weiteren Fälle bekannt. 

Bundestagswahl in Hamm: Genug Wahlhelfer gefunden

Unterdessen laufen die anderen Vorbereitungen für die Bundestagswahl in Hamm weitgehend nach Plan. In Sachen Wahlhelfer herrscht offensichtlich keine Knappheit. Eine Anfrage bei der Stadtverwaltung ergab, dass keine Wahlhelfer fehlen und alle Stellen in den Wahllokalen besetzt werden können.

„Wir planen mit 1.250 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, inklusive Reserve“, sagte Stadtsprecher Lukas Huster. Die sogenannten Erfrischungsgelder werden zum Teil übrigens in Form von Comeback-Karten (Hammer Karten) bezahlt, hieß es weiter von der Stadt. Das Erfrischungsgeld setzt sich in diesem Jahr zusammen aus dem Mindestsatz gemäß Wahlgesetz in bar plus Hammer Karte obendrauf.

So erhalte jeder Wahlvorstand im Wahllokal 65 Euro, davon 35 Euro in bar und 30 Euro als Hammer Karte. Ein „normaler“ Beisitzer im Wahllokal erhält 40 Euro – 25 Euro in bar und 15 Euro als Hammer Karte. Diese Sätze seien übrigens allen Wahlhelfern auch in den Einberufungen mitgeteilt worden, so die Stadt.

Acht Kandidaten können die Hammer bei der anstehenden Bundestagswahl wählen. Wir stellen sie mit Steckbriefen und Kurzinterviews vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare