Erfolgreiche Kontrolle im Bahnhof

Nervös und ungeschickt: Dealer aus Drensteinfurt fällt in Hamm auf

+

Hamm/Drensteinfurt - Nicht nur seine Nervosität verriet den Mann: Bundespolizisten überführten im Hammer Bahnhof einen Drogendealer aus Drensteinfurt.

Einer Mitteilung der zuständigen Bundespolizeiinspektion Münster zufolge kontrollierten die Beamten den 32 Jahre alten gebürtigen Drensteinfurter, der derzeit in Münster wohnt, am Donnerstagabend gegen 22.30 auf Bahnsteig 2 am Gleis 4. Bei dem Deutschen, der bei der Kontrolle durch die Bundespolizei äußerst nervös wurde, fanden die Bundespolizisten einen kleinen Jutebeutel mit 47 Gramm Marihuana und 10 Gramm der Droge Methylen-Dioxy-Methyl-Amphetamin, kurz MDMA. Sie ist als weltweit verbreitete Partydroge bekannt.

Den Jutebeutel, mit den in kleinen Mengen abgepackt und zum Verkauf vorbereiteten Drogen, hatte der 32 -jährige ungeschickt und gut von außen sichtbar in seiner Jogginghose versteckt. Der Mann, der auch eine Feinwaage mit sich führte, gab den Bundespolizisten gegenüber unumwunden zu, mit den Drogen Handel zu betreiben.

Der Dealer muss nun mit einer Strafanzeige der Bundespolizei wegen des Handels mit Betäubungsmitteln rechnen.

Das Rauschgift wurde von den Beamten eingezogen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare