Bundespolizei beschlagnahmt im Hammer Bahnhof 20.000 Euro

Bundespolizei
+
Die Bundespolizei ist für die Sicherheit im Bahnhof zuständig.

Beamte der Bundespolizei haben im Hauptbahnhof Hamm bei einem 31-Jährigen Bargeld in Höhe vonfast 20.000 Euro aufgefunden und beschlagnahmt.


Hamm - Der Mann und sein Begleiter wurden am Montagnachmittag durch Bundespolizisten im Hauptbahnhof angehalten und kontrolliert, heißt es in einer Mitteilung von Dienstag. Während der Kontrolle ergab sich bei dem Deutschen der Verdacht des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel, weshalb die Einsatzkräfte die seitlichen Taschen seiner Cargohose durchsuchten.

Anstelle von Betäubungsmittel fanden die Bundespolizisten eine Bargeldsumme von 19.350 Euro, zu dessen Herkunft der Münsteraner keine glaubhaften Angaben machte. Die Bundespolizisten beschlagnahmten das Bargeld und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Geldwäsche ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus der Wache entlassen.

Die weiteren Ermittlungen zur Herkunft und Verwendung des Geldes hat das Polizeipräsidium Hamm übernommen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare