Brandstifter am Hammer Bahnhof gefasst

Hamm – Der Hammer Bahnhof war Endstation für einen aus der geschlossenen Abteilung der LWL-Klinik Münster entwichenen 33-Jährigen.

Beamte der Bundespolizei hatten den Münsteraner nach seiner Ankunft in Hamm am Freitag routinemäßig kontrolliert und festgestellt, dass nach ihm bereits von der Polizei Münster gefahndet wurde. Der 33-Jährige leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand und wurde schließlich mit einem Krankenwagen in die Klinik zurückgebracht.

Er war in der Vergangenheit als Brandstifter in Erscheinung getreten; da er psychisch krank ist, kam ein Strafvollzug für ihn nicht in Betracht. Stattdessen wurde für ihn der Maßregelvollzug in der geschlossenen Abteilung der Klinik angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare