Kurzer Einsatz - enorme Auswirkungen

Bombenentschärfung am Flugplatz bringt Hamm Verkehrschaos

+
Entschärfer Karl-Heinz Clemens (rechts) mit einem Kollegen und der Bombe.

[Update 16 Uhr] Hamm - Im Bereich des Flugplatzes im Hammer Norden ist am Montagnachmittag eine Fliegerbombe entschärft worden. Es waren nur wenige Haushalte betroffen, doch es kam zu massiven Verkehrsproblemen.

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Montagmorgen im Bereich der Straße Am Nordendamm bei Sondierungsarbeiten entdeckt worden. Es handelte sich um eine 250-Kilogramm-Bombe amerikanischen Ursprungs. Die Sperrungen und die Entschärfung machten ungewöhnlich wenig Arbeit. Doch die Sperrung der Münsterstraße hatte weit reichende Auswirkungen und ließ viele Autofahrer am Nachmittag verzweifeln.

Unser Ticker zum Nachlesen:

16 Uhr: Unser Ticker ist hiermit beendet. Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit.

15.55 Uhr: Die Hammer Autofahrer atmen spürbar auf: Nach einer guten Stunde sind die Straßen wieder frei befahrbar. Das Chaos weithin spürbare Chaos rund um die Münsterstraße löst sich langsam auf.

15.40 Uhr: Auch die Stadtwerke melden Entspannung: Die Sperrung für den Linienverkehr ist aufgehoben. Ab sofort fahren die Busse wieder den normalen Linienweg.

Die Info des Tages: Das war's!

15.30 Uhr: Die Bombe ist entschärft! Alle Sperren werden wieder freigegeben! Wenige Minuten zuvor - um 15.27 Uhr - hatte es einen kleinen Knall gegeben: Eine Granate musste gesprengt werden. Das stellte aber keine Gefahr dar.

Die Feuerwehr kann wieder einpacken.

Aktuelle Stau-Karte für Hamm:

15.20 Uhr: Noch keine Entwarnung - aber wir haben hier für mal den Link zur Webcam des Flugplatzes.

14.50 Uhr: Die Entschärfung der Bombe hat begonnen.

Im nördlichen Bereich der Innenstadt ruht der Verkehr oder er staut sich vielerorts.

14.40 Uhr: Die viel befahrene Münsterstraße wird aktuell zwischen Hafenstraße und Bockumer Weg komplett gesperrt. In wenigen Minuten ist für eine Weile keine Durchkommen mehr möglich.

14.20 Uhr: Es dauert bis zur Straßensperrung doch wohl länger als gedacht, weil weder die Polizei noch der Kampfmittelräumdienst - in Form des Feuerwerkers Karl-Heinz Clemens - bislang vor Ort sind.

Für den Flugplatz gilt während der kritischen Phase eine Überflughöhe on 500 Metern; das hat die Flugsicherung verfügt.

14.35 Uhr: Die ersten Zugänge werden gesperrt.

Der Outletstore "Benvenuto", der den Bereich knapp streift, nördlich des Fluplatzes bleibt übrigens geöffnet.

14.05 Uhr: Die Münsterstraße soll nach dem Willen der Feuerwehr nicht länger als eine Stunde gesperrt bleiben, damit der Hauptverkehr am späten Nachmittag vernünftig rollen kann.

Warten auf den Einsatz.

13.55 Uhr: Die Sperrungen werden nach aktuellen Informationen erst gegen 14.30 Uhr greifen. Die Verantwortlichen rechnen mit einem schnellen Verlauf der ganzen Aktion.

Dieser Radius ist von den Sperrmaßnahmen am Montag betroffen. Hier klicken für größere Darstellung.

13.30 Uhr: Wegen des Bombenfunds fahren die Buslinien 11,12, 2, 4, 9, S10 und R14 in Richtung Heessen und Norden ab 14 Uhr eine Umleitung über die Hafenstraße.

Die Feuerwehr ist in Bereitschaft.

13 Uhr: Aktuell bereitet die Feuerwehr den Einsatz im betroffenen Gebiet vor. Es sind nur wenige Haushalte betroffen. Allerdings: Da die Münsterstraße für den Zeitraum der Entschärfung ab etwa 14.30 Uhr zwischen Hafenstraße und Bockumer Weg voll gesperrt werden muss, ist mit Beeinträchtigungen des Verkehrs zu rechnen.

In Vorbereitung der Entschärfung sollen insgesamt zehn Sperrstellen rund um den Evakuierungsradius von 300 Metern eingerichtet werden. Im Evakuierungsbereich liegen diesmal nur fünf Adressen, die im Anschluss an die Einrichtung der Sperrstellen evakuiert werden.

Anschließend werde der Blindgänger von Fachleuten des Kampfmittelräumdienstes entschärft.

Es ist bereits der zweite Einsatzes des Entschärfter-Teams heute. Vorher gab es einen Termin in Soest!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare