Knaller

Böllerverbot an Silvester? Stadt Hamm wartet auf Beschluss von Bund und Land - Kommentar

Silvesterfeuerwerk Hammer Innenstadt 2019/20
+
Zumindest Menschenansammlungen wie beim letzten Jahreswechsel wird es wohl an Silvester 2020 nicht geben.

Es wäre schon ein ziemlicher Kanonenschlag, wenn in diesem Jahr tatsächlich ein Silvesterfeuerwerk stattfinden würde.

Hamm – Bislang ist die Knaller-Frage nur mit einem dicken Fragezeichen versehen. Die Entscheidung – Böller ja oder nein? – könnte ins Ermessen der einzelnen NRW-Kommunen gestellt werden, so deutete es Innenminister Reul zumindest an. In Hamm haben sich die Verantwortlichen noch nicht eindeutig positioniert.

Man habe das Thema im Blick, es gebe aber noch kein Zeitfenster, bis wann eine Entscheidung fallen solle, sagte Stadtsprecher Lukas Huster auf WA-Anfrage. „Wir warten auch ab, was am kommenden Mittwoch in der Kanzlerrunde beschlossen wird“, sagte Huster.

Möglicherweise gebe es dann ja schon weitere Einschränkungen. Sollte die Stadt am Ende tatsächlich selbst entscheiden dürfen/müssen, werde man sich mit den umliegenden Kreisen und Städten abstimmen. Es wäre wenig sinnvoll, wenn in Hamm ein Verbot ausgesprochen würde, man im Kreis Unna aber Knaller und Raketen kaufen könnte.

Kommentar zu Böllern an Silvester: Nicht noch mehr Verbote

WA-Redakteur Alexander Schäfer kommentiert die Überlegungen zu einem Böllerverbot an Silvester aufgrund der Corona-Pandemie:

Auch in einer Pandemie muss Politik Prioritäten setzen. Doch mit ihrem Ruf nach einem generellen Böllerverbot an Silvester schießen einige Innenpolitiker über das Ziel hinaus.

Ja, Argumente gegen die große Knallerei am Jahresende gibt es reichlich – auch ohne Corona: erhöhte Feinstaubbelastung, panische Tiere, abgesprengte Gliedmaßen, überfüllte Ambulanzen, Müllberge und – nicht zu vergessen – der Kater am Neujahrsmorgen. Nicht überzeugt? Dann noch drei Worte, die es auf den Punkt bringen: Brot statt Böller.

Angesichts dieser Vielzahl an guten Gründen gegen Raketen braucht es nur den gesunden Menschenverstand – und eben kein Verbot. Man kann auch maßvoll feiern, und wenn jemand unbedingt böllern will – ja, warum denn nicht? Davon geht die Welt nicht unter. Außerdem tut ein bunter Lichtstreif am Himmel in dunkler Pandemiezeit gut. Wenn Deutschland in diesem Jahr von einer Sache bereits zu viel hatte, dann von Verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare