FDP in Bockum-Hövel setzt auf bewährte Kräfte

BOCKUM-HÖVEL - Stefani Müller-Veit will wieder für die FDP in die Bezirksvertretung Bockum-Hövel einziehen. Die FDP Bockum-Hövel sprach der bisherigen Bezirksvertreterin das Vertrauen aus und stellte sie erneut an Platz eins der Liste für die Bezirksvertretung auf. An Platz zwei kandidiert Rosemarie Teßmer, auf Platz drei tritt Markus Wieczorek an. Auf den Listenplätzen vier und fünf folgen Colja Krause und Eckerhardt Teßmer.

Die Bockum-Höveler FDP will sich in der nächsten Zeit weiterhin verstärkt um das Thema Schulwegsicherung kümmern. „Es ist vielen Eltern ein Anliegen, dass wir sichere Schulwege für die Kinder schaffen“, sagte Müller-Veit, die selbst zweifache Mutter ist. Außerdem will sie das Thema Parken im Bockum-Höveler Zentrum noch einmal aufgreifen. „Es ist an der Zeit, das Parkraumkonzept weiter fortzuschreiben. Es hat sich gezeigt, dass einige Parklösungen optimiert werden müssen. Damit stärken wir das Bockum-Höveler Zentrum.“

Die Liberalen aus Bockum-Hövel haben auch ihr Personal für die Direktwahlbezirke für die Ratswahl aufgestellt. Im Wahlbezirk 20 tritt der Ratsfraktionschef und dritte Bürgermeister Ingo Müller an. Im Bezirk 21 kandidiert Markus Wieczorek. Stefani Müller-Veit bewirbt sich im Bezirk 22 um ein Direktmandat. Für den Bezirk 23 wurde Colja Krause aufgestellt. In den Bezirken 24 und 25 treten mit Eckerhardt und Rosemarie Teßmer zwei seit Jahren aktive Liberale aus dem Hammer Norden an. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare