Bockum-Höveler Markt bleibt beliebt - Mittwoch holt auf

+
Heinrich Kraienhemke bietet jetzt neben Obst und Gemüse auch Käse und Milch an. Stammkundin Monika Besche-Engelhardt schätzt die Beratung durch Heinrich Kreienhemke und Lara Kastien sowie das neue Käseangebot.

Bockum-Hövel - Neben dem samstäglichen Wochenmarkt an der Pauluskirche gehört der Bockum-Höveler Wochenmarkt zu den bestbesuchten in Hamm. Seit Jahresbeginn ist das Angebot sogar noch erweitert worden, um Fisch und Käse.

Das berichtet Marktmeister Klaus Westphal. Seit Februar komme Fisch-Kurse mit einem Verkaufswagen. Der Händler steht auch an der Pauluskirche. Etwas ganz Besonderes ist jedoch der neue Käsestand, mit dem Obst- und Gemüsehändler Heinrich Kraienhemke sein Angebot seit Anfang April erweitert hat. Dort bietet er nicht die Massenware an, die in jedem Lebensmittelmarkt im Kühlregal steht, sondern Spezialitäten von kleinen Käsereien aus der Region. „Wir geben auch gerne die Beratung dazu. Wir Wochenmarkthändler freuen uns, wenn wir angesprochen werden“, sagt er.

Besonders stolz ist er zum Beispiel auf einen Büffelkäse, den es ab heute zu kaufen gibt. Dazu habe er Kontakt zu einer Büffelfarm aus Borken, dem Hof Kragemann, aufgenommen. „Ich glaube, wir sind die Ersten in der Region, die so etwas anbieten“, sagt Kraienhemke. Er verkauft auch Spezialitäten unter anderem von Käsereien aus Südkirchen und Fröndenberg. Zudem bietet er Milchspezialitäten an: frische Schafsmilch und frische Ziegenmilch.

Schon die Oma war 1936 da

Mit Obst und Gemüse sei seine Familie seit vielen Jahrzehnten auf dem Bockum-Höveler Wochenmarkt vertreten, sagt Kraienhemke. Im Mai 1936 sei seine Oma erstmals mit einem Wochenstand dort gewesen. Den Käse habe er jetzt hinzugenommen, weil eine Berufskollegin aufgehört habe und er den Stand übernehmen konnte. Zudem betreibe er ja auch einen Hofladen, in dem er Käse bereits anbiete.

Marktmeister Westphal ist froh über solche Händler, die dazu beitragen, dass der Wochenmarkt in Bockum-Hövel so gut funktioniert. Er beobachtet, dass in jüngster Zeit der Mittwoch vermehrt Zulauf hat. Es kämen viele junge Leute, die Wert auf Qualität legten. Wenn sie ihre Kinder in den Kindergarten und die Schule gebracht hätten, nutzten sie die Gelegenheit zum Einkauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare