Boot trieb kieloben auf dem Fluss

Wirbel um ein Kanu: Taucher und Hummel suchen Lippe ab 

+

Bockum-Hövel - Polizei und Feuerwehr haben am Dienstagabend mit Tauchern und Hubschrauber die Lippe abgesucht. Auslöser für die Aktion war ein herrenloses Kanu, das ein Zeuge kieloben treibend auf dem Fluss entdeckt hatte.

Die gute Nachricht vorweg: Es wurde kein verunglückter Kanut gefunden. Gegen 18 Uhr waren Feuerwehr und Polizei ausgerückt, nachdem das Boot nahe der Straße Am Lausbach im Wasser treibend entdeckt worden war. 

Das Kanu konnte geborgen werden. Taucher suchten die Lippe ab, ein Polizeihubschrauber unterstützte die Kräfte aus der Luft. 

Die Suche blieb ohne Ergebnis. Nach derzeitigem Stand geht die Polizei davon aus, dass das Kanu möglicherweise unbefugt zu Wasser gelassen worden war und unbesetzt über die Lippe trieb. 

Hinweise dazu erbittet die Polizei unter 02381/916-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare