Vom Winde verzinst: Bürgerbeteiligung an den Barsener Windrädern

+
Ingo Fortkamp (von links), Torsten Cremer, Jörg Hegemann und Gunther Körner stellten gestern die Bürgerbeteiligung für die beiden Windräder in der Bauerschaft Barsen vor.

Bockum-Hövel - Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro können sich Hammer Bürger an den beiden neuen Windrädern, die die Stadtwerke Hamm in der Bockum-Höveler Bauerschaft Barsen errichten, beteiligen.

Die Konditionen für die gemeinsam entwickelte Investitionsmöglichkeit in Form eines Sparkassenbriefes stellten gestern die Stadtwerke gemeinsam mit Stadtsparkasse Hamm vor. Dabei handelt es sich um eine Doppelpremiere, denn erstmals machen die Stadtwerke das Angebot einer Bürgerbeteiligung und erstmals arbeiten die beiden städtischen Töchter auf diese Weise zusammen.

„Es soll ein Hammer Produkt sein“, betonte Torsten Cremer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. Man habe sich dabei von drei Punkten leiten lassen. Es sollten sich möglichst viele Bürger beteiligen können, die Beteiligung solle attraktiv und risikolos sein. Der Betrag von 1,6 Millionen Euro sei festgelegt worden, weil das 20 Prozent der gesamten Investitionssumme für die beiden Windräder sei. Das sei typischerweise die Summe, die bei der Finanzierung solcher Projekte als Eigenkapital aufgebracht werde, erläuterte Ingo Fortkamp, Bereichsdirektor bei der Sparkasse.

Ab dem 15. Mai können Hammer Bürger pro Person einen Anteil von 1 000 Euro erwerben. „Der Personalausweis zählt“, so Cremer. Die Zahl der Anteile ist auf insgesamt 1 600 begrenzt. Die Ausgabe erfolgt in der Reihenfolge der Auftragseingänge. Die Zeichnungsfrist endet am 31. Mai, weil am 1. Juni die Laufzeit beginnt. Die Verzinsung liegt bei 1,5 Prozent jährlich. „Das liegt deutlichst über dem Marktniveau. Wir gehen davon aus, dass dieser Zinssatz so attraktiv ist, dass das Angebot schnell vergriffen sein wird“, so Cremer. Die Laufzeit der Sparkassenbriefe beträgt ab dem 1. Juni drei Jahre. Zu Beginn wird ein Gutschriftkonto festgelegt, auf das jährlich die Zinsen und am Ende auch die Investitionssumme überwiesen werden.

Vom 2. bis 12. Mai räumen Stadtwerke und Sparkasse interessierten Anliegern der Windräder ein Vorzugsrecht ein, Anteile zu erwerben. Angesprochen sind Bockum-Höveler Bürger, die in einem Umkreis von zwei Kilometern zu den Windrädern leben. Sie können die Anteile in den Bockum-Höveler Geschäftsstellen der Sparkasse an der Hohenhöveler Straße 33 und am Stephanusplatz 1 zeichnen. Dieses Angebot ist auf ein Kontingent von 365 000 Euro begrenzt. Alle betroffenen Haushalte seien inzwischen angeschrieben worden, sagte der Geschäftsführer der Stadtwerke Hamm, Jörg Hegemann. Über eine Bürgerbeteiligung nach Ende der Laufzeit der Sparkassenbriefe werde man dann in drei Jahren aufgrund der Erträge neu entscheiden.

 Insgesamt betrage die Investitionssumme der Stadtwerke 7,2 Millionen Euro, so Hegemann. Die beiden Windkraftanlagen hätten jeweils eine Gesamthöhe von 149,4 Metern und leisteten zusammen 4,8 Megawatt. Mit einem erwarteten Ertrag von jährlich 11,5 Millionen Kilowattstunden könne man 40 000 Kunden mit grünem Strom versorgen. „Wir werden von Projekt zu Projekt grüner“, so Hegemann. Die beiden Windräder in Barsen seien für die Stadtwerke eine Erweiterung des Portfolios der erneuerbaren Energien. Schon jetzt sei man bei Trianel Erneuerbare Energien im Bereich von On-Shore-Anlagen sowie an Off-Shore-Windrädern bei Borkum beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.