500.000 Euro Schaden

Viertes Feuer in sechs Jahren in Bockum-Höveler Firma

+

Bockum-Hövel - Auf rund 500.000 Euro beziffert die Polizei nach bisherigen Erkenntnissen den Schaden, der am Freitagabend bei einem Brand in einem Nährstoffrecycling-Unternehmen am Loddenkamp entstanden ist. Interessant: Dort hat es schon öfter gebrannt.

Im Januar 2016 hatte es schon einmal in dem Unternehmen gebrannt. Ebenso im November 2013 und 2012, als ebenfalls eine Filteranlage betroffen war.

In Brand geraten waren am Freitag eine Filteranlage sowie anliegende Rohre einer Maschine zur Trocknung von Lebensmitteln. Dichter schwarzer Rauch aus einem Schornstein war schon von weitem sichtbar.

Die Feuerwehr rückte mit 15 Fahrzeugen, einem Rettungswagen und 65 Kräften der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr zum Loddenkamp aus. Im Einsatz waren Brandschützer der Hauptwache sowie der Züge Mark, Hamm-Westen, Wiescherhöfen, Bockum, Hövel und Hamm-Norden.

45-Jähriger nach Arbeitsunfall gestorben

Zur Bekämpfung des Feuers wurde die Filteranlage mit Schaum geflutet. Um Glutnester im Rohrleitungssystem löschen zu können, mussten die Rohre an verschiedenen Stellen geöffnet werden. Beendet war der Einsatz erst am Samstag um 12.15 Uhr. So lange war die Feuerwehr mit einer Brandsicherheitswache vor Ort und mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern noch an. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.