Feuerwehr holt Hilfe aus dem Kreis Unna

Vier Verletzte bei Brand in Bockum-Höveler Firmenhalle

+
Der Rettungshubschrauber Christoph 8 wurde angefordert.

[Update 17.10 Uhr] Bockum-Hövel - Bei einem Feuer in einer Firmenhalle am Pferdekamp sind am Donnerstagnachmittag vier Personen verletzt worden. Dabei hatten es die Einsatzkräfte mit ungewohnter Brisanz zu tun.

Der Brand wurde der Feuerwehr gegen 16 Uhr gemeldet. Die Einsatzkräfte rückten mit großer Zahl zum betroffenen Stahlunternehmen Schulz Concrete Engineering unweit der Kreuzung Warendorfer Straße/Römerstraße aus. Ihr Problem: Im Hammer Stadtgebiet gab es zeitgleich ein hohes Rettungsdienstaufkommen, sodass Unterstützung aus dem Kreis Unna sowie der Rettungshubschrauber Christoph 8 mit einem Notarzt angefordert wurden.

Wie sich vor Ort herausstellte, hatte eine Anlage zur Abrundung von Drahtkernen in der vormals von Hella genutzten Halle gegen 15.40 Uhr Feuer gefangen. Vier Personen erlitten dadurch Rauchgasvergiftungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden, sagte ein Feuerwehrsprecher auf WA.de-Nachfrage. Die Rede war von "leichten Verletzungen", vermutlich ohne nennenswerte gesundheitliche Folgen.

Große Anzahl an Rettungskräften im Einsatz

Gegen 16.30 Uhr gab es Entwarnung; zu dieser Zeit war das Feuer unter Kontrolle und kurze Zeit später auch abgelöscht. Gegen 17 Uhr konnten alle Kräfte wieder abrücken.

Neben dem Hubschrauber waren insgesamt 35 Feuerwehrleute mit 8 Fahrzeugen sowie 10 Rettungsdienstmitarbeiter mit 5 Fahrzeugen im Einsatz. Direkt nach der Alarmierung waren schlimmere Folgen befürchtet worden.

Während an der Maschine erheblicher Sachschaden entstand, blieb das Gebäude nach Polizeiangaben unversehrt. Der Pferdekamp wurde für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare