Kandidat des Vorstands unterliegt

Überraschung bei der SPD in Bockum-Hövel: Sabine Zumbrink neue Vorsitzende

Bockum-Hövel - Völlig anders als erwartet ist am Samstagvormittag die Jahreshauptversammlung der SPD in Bockum-Hövel verlaufen. Die erst kurzfristig  vorgeschlagene Kandidatin Sabine Zumbrink wurde überraschend zur Vorsitzenden gewählt. Der leer ausgegangene Kandidat des Vorstands, Damian Chatha, sieht jetzt eine Spaltung des Ortsvereins in zwei Lager.

Am Ende stand es 26:30 Stimmen und bedeutete somit einen Sieg für Sabine Zumbrink, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Frauen. Das dürfte fast alle Anwesenden überrascht haben, denn der bisherige Vorstand hatte den Bezirksfraktionsvorsitzenden Damian Chatha vorab einstimmig als Kandidaten für das Amt des Vorsitzenden nominiert.

Er sollte Nachfolger von Lothar Wobedo werden, der sein Amt nach 18 Jahren abgeben wollte. Doch so kam es nicht. "Plötzlich erschienen bei der Versammlung Mitglieder, die sonst noch nie anwesend waren", sagte Chatha gegenüber dem WA. Deren Stimmen gaben am Ende wohl den Ausschlag.

"Dass es so einen großen Knall geben würde, war nicht absehbar. Ich war mir immer sicher, dass ich die Unterstützung habe. Dass es zwei Lager gibt, war für mich vorher nicht erkennbar", so Chatha. Ob er sein Amt als Fraktionsvorsitzender behalten will, wird er in der kommenden Woche entscheiden.

Zumbrink vermisst gutes Miteinander

Für die neue Vorsitzende, Sabine Zumbrink, ist eine Unzufriedenheit vieler Mitglieder schon lange erkennbar. "Viele wünschen sich eine Neuausrichtung des Ortsvereins und vor allem ein besseres Miteinander", sagte sie auf Anfrage.

Sie sei von vielen aufgefordert worden zu kandidieren - "auch wenn ich das eigentlich nie wollte." Erst am Donnerstag habe sie sich dann für die Kandidatur entschieden. Zumbrink hofft nun, dass Ruhe im Ortsverein einkehrt und auf eine gute Zusammenarbeit auch mit Chatha.

Vollständig ist der neue Vorstand noch nicht: Viele Mitglieder zogen ihre Kandidatur zurück nach der überraschenden Niederlage ihres Kandidaten, wodurch es nicht mehr genügend Anwärter gab. Eine weitere Mitgliederversammlung ist also nötig.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare