Rechts-Rock-Band soll im Schützenheim gespielt haben

+
Im Vereinsheim des Allgemeinen Schützenvereins 1927 Bockum-Hövel soll die Gruppe "Sturmwehr" gespielt haben.

Bockum-Hövel - Die Rechts-Rock-Band „Sturmwehr“ soll am 26. November des vergangenen Jahres ein Konzert im Schützenheim des Allgemeinen Schützenvereins 1927 Bockum-Hövel gegeben haben.

Quelle ist eine Pressemitteilung der Antifaschistischen Aktion Hamm zu einer Neo-Nazi-Veranstaltung am 29. April im Kentroper Weg 18. Dort soll ein Vortrag des bundesweit bekannten Neonazis Dieter Riefling und anschließend soll ein Konzert des rechtsradikalen Liedermachers FreilichFrei stattfinden (WA.de berichtete hier).

Von einem Konzert im Schützenheim sei ihm nichts bekannt, sagt Dirk Piper, Geschäftsführer des Allgemeinen Schützenvereins 1927. Und die Gruppe „Sturmwehr“ kenne er auch nicht. Allerdings habe es am besagten Tag eine Veranstaltung gegeben, die als Geburtstagsfeier angemeldet gewesen sei. Da er gesehen habe, dass vor der Bühne Stühle aufgestellt worden seien, habe er nachgefragt. Man habe ihm gesagt, dass ein Sänger auftreten werde. Aus seiner Sicht sei das bei einer Geburtstagsfeier auch nichts Ungewöhnliches, sagt Piper.

Mitbekommen habe er auch, dass Eintritt erhoben worden sei und dass Getränke verkauft worden seien. Aber wie die Mieter des Saales ihre private Veranstaltung finanzierten, sei schließlich deren Angelegenheit. Beim Aufräumen und Reinigen des Schützenheimes sei allerdings aufgefallen, dass in der Damentoilette drei Türen aufgebrochen worden seien. Daher habe man die Kaution einbehalten. Der Schaden sei heute noch nicht endgültig geregelt, so Piper weiter.

 Zudem sollen künftig die Mietverträge dahingehend geändert werden, dass der Mietzweck in den Vertrag aufgenommen wird. So habe man die Möglichkeit, den Vertrag fristlos zu kündigen und sich vor unangenehmen Überraschungen zu schützen, sagt Piper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare