Killerpilze und Elfmorgen dabei

Kapelle Petra stellt erstmals eigenes Festival auf die Beine

+
Mit dem „Kapelle-Somma“, dem ersten eigenen Festival, gehen Guido Scholz, Rainer Siepmann und Markus Schmidt von Kapelle Petra neue Wege. Am 31. August tritt die Band mit drei weiteren Gruppen auf Radbod auf.

Hamm - Wenn Kapelle Petra live in Hamm auftritt, dann sind daraus zuletzt immer besondere Ereignisse geworden: ob gemeinsam mit Musikschülern, beim Radiokonzert oder im Museum. Jetzt veranstaltet die Band ihr erstes eigenes Open-Air-Festival.

Am Freitag, 31. August, findet der „Kapelle-Somma“ im Kulturrevier Radbod statt. Drei Bands sind gesetzt, die vierte kann sich per „Wildcard“ ihren Platz auf der Bühne sichern. Angesprochen sind ausdrücklich lokale Bands.

„In Hamm gibt es wenig Möglichkeiten, vor größerem Publikum zu spielen“, sagt Kapelle-Sänger und Gitarrist Guido Scholz. „Mit dem Festival wollen wir die Bühne dafür bieten.“ Bis zum 16. Juni können sich Gruppen über die Homepage von Radio Lippewelle Hamm online bewerben. Dort können auch Hörproben hochgeladen werden.

Preview-Konzert: 100 Jahre Kapelle Petra im Gustav-Lübcke-Museum

Dass das Festival stattfindet, haben die Fans auch Christoph Tewes zu verdanken. Der Hammer veranstaltet am Tag darauf die 20. Reggae Summer Night auf Radbod. Tewes fragte bei der Kapelle an, ob sie am Vortag nicht die schon vorhandene Infrastruktur für einen Auftritt nutzen wolle – eine Idee, die bei der Band gut ankam.

Gesetzt für den Tag sind neben den Gastgebern die mit Goldenen Schallplatten dekorierten Indie-Rocker „Killerpilze“ sowie „Elfmorgen“. Mit beiden Bands ist die Kapelle befreundet, die Punkrocker von „Elfmorgen“ begleiteten die Hammer mehrmals auf Tour. Eine lokale Band soll das Festival eröffnen.

Rockenrohl : Kapelle Petra und Orchester der Musikschule im Kurhaus

Unterdessen sind die Aufnahmen für das neue Album abgeschlossen. „Jetzt werden die Stücke abgemischt“, sagt Scholz. Mit einer kleinen Vorauswahl will sich die Band dann bei verschiedenen Labels vorstellen. Mit allem Vorlauf für Produktion und Promotion soll das Album im Frühjahr 2019 erscheinen.

„Die Aufnahmen sind sehr entspannt verlaufen“, sagt Schlagzeuger Markus Schmidt. „Wir waren weniger verbissen als bei den Vorgängern.“

Den Start in die Festival-Saison macht die Kapelle am 30. Mai als Headliner bei der Warm-Up-Party von Rock am Ring. Am Dortmunder FZW tritt die Band am 30. Juni auf.

Tickets gibt es online über kapellepetra.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Einlass ist um 17 Uhr, Beginn 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.