Nur Führerschein war gültig: Autofahrer verhaftet

Polizei-Kontrolle auf Hohenhöveler Straße birgt viele Überraschungen

+

Bockum-Hövel - Viele kleine "Überraschungen" boten sich den Polizisten, die am späten Montagabend auf der auf der Hohenhöveler Straße im Rahmen einer Routinekontrolle einen 34-jährigen Mann aus seinem Auto holten.

Einer Mitteilung vom Dienstag zufolge überprüften die Beamten der Polizeiwache Bockum-Hövel am Montag gegen 23.20 Uhr auf der Hohenhöveler Straße ein Pkw der Marke Seat. Bei der Kontrolle des Fahrers wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Untersuchungs-Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dortmund und ein Erzwingungshaftbefehl für sechs Tage des Landgerichtes Itzehoe vorlag.

Der 34-Jährige ohne festen Wohnsitz wurde daher zunächst ins Hammer Polizeigewahrsam gebracht; später soll er in die zuständige Justizvollzugsanstalt überführt werden.

Es wurde weiter ermittelt, dass der Seat Leon unterschlagen war. Daher wurde das Fahrzeug sichergestellt.

Zu allem Überfluss waren auch noch die Kennzeichen zu entstempeln, da für den Wagen kein gültiger Versicherungsvertrag bestand.

Weil beim Festgenommenen dann auch noch der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war, musste er sich vor dem Aufenthalt in der Gewahrsamszelle einer Blutprobe unterziehen. Dabei wurden auch noch weitere Betäubungsmittel gefunden und beschlagnahmt. Ein weiteres Strafverfahren wird die Folge sein.

Allein der Führerschein des Mannes war indes nicht zu beanstanden... - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare