Mitten im Herzen: Kanäle werden saniert, Straßen umgebaut

Jahrelang Baustelle: So läuft das Megaprojekt in Bockum-Hövel ab

+
Kanal- und Straßenbaumaßnahmen werden in den rot gekennzeichneten Straßen durchgeführt. In den kurzen Abschnitten der Blücher- und der Ziethenstraße (gelb) werden nur die Kanäle erneuert. Hier fallen keine Anliegergebühren an. (Für die komplette Ansicht klicken Sie rechts oben in das Bild!)

Bockum-Hövel – Die anstehende Kanalerneuerung und der Straßenumbau im Dreieck Friedrich-Ebert-Straße, Bäumerstraße, Wilhelm-Wiehe-Straße, Zum Hülsen und Hammer Straße werden ein Mammut-Projekt.

Es sei die größte Maßnahme dieser Art der vergangenen Jahrzehnte in Hamm. Das machten Dorothee Schütte vom Lippeverband, Markus Moch, Sachgebietsleiter Straßenbau bei der Stadt Hamm, und Hans Rose, Bauleiter Straßenbau bei der Stadt, unlängst bei der Vorstellung des Zeitplans deutlich. Geplanter Beginn ist am 1. Juli, frühestens jedoch mit Fertigstellung der Bülowstraße.

Mit einer Netto-Bauzeit von dreieinhalb Jahren rechnen Lippeverband und Stadt Hamm. Allein die vier Winter in dieser Zeit bringen große Unsicherheiten für den Baufortschritt und den Zeitablauf mit sich. Sieben Bauabschnitte im Kanalbau, sechs Bauabschnitte im Straßenbau und neun Bauabschnitte bei den Versorgungsträgern (Elektrizität, Frischwasser und Telekommunikation) wurden aufeinander abgestimmt, damit die Anlieger immer Zugang zu ihren Grundstücken haben und die Arbeiten möglichst ohne Unterbrechung voranschreiten. „Wir würden am liebsten unter Vollsperrung arbeiten. Das wäre billiger, besser und schneller. Das geht aber natürlich nicht“, sagt Moch.

Die Maßnahme musste europaweit ausgeschrieben werden. Rund 900 Seiten Ausschreibungsunterlagen wurden dazu digital nach Brüssel geschickt. Ende April ist die Vergabe vorgesehen. Die Arbeiten starten dann Anfang Juli. Doch die Vorzeichen sind schon jetzt deutlich sichtbar. Vorgezogen wurden die ersten Maßnahmen der Versorgungsträger (Stadtwerke und Telekom), die bereits in der Friedrich-Ebert-Straße Leitungen in die Erde bringen.

Weihnachtsgeschäft soll ungehindert sein

Im ersten Bauabschnitt sollen die Friedrich-Ebert-Straße und der darin liegende Kanal zwischen Rudolf-Salchow-Weg im Norden und der Zufahrt zum Rathauscenter im Süden erneuert werden. Außerdem wird ein Mini-Kreisverkehr als neuer Anschluss des Rathauscenters an die Friedrich-Ebert-Straße gebaut. „Damit wollen wir bis Ende November fertig sein, damit die Zufahrt zum Einkaufszentrum zum Weihnachtsgeschäft wieder ungehindert möglich ist“, sagt Rose.

Während der Bauphase wird vorübergehend eine provisorische Zufahrt südlich des geplanten Mini-Kreisverkehrs über den dortigen Parkplatz eingerichtet. Eine Zufahrt über den Teichweg und den Marktplatz sei nicht möglich, weil dort der Unterbau für schwere Fahrzeuge nicht geeignet sei, so Rose.

Sobald der erste Abschnitt der Kanalbauarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße beendet ist, beginnt der Lippeverband mit dem Kanalbau in der Hammer Straße zwischen dem Imbiss Schanzenbach und der Friedrich-Ebert-Straße. Die Hammer Straße wird in dieser Zeit nur einspurig in Richtung Stadtmitte befahrbar sein. Der Verkehr stadtauswärts wird umgeleitet. Parallel dazu erfolgt der Straßenbau in der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Rudolf Salchow-Weg und Zufahrt Rathauscenter.

Kurzer Abschnitt hat es in sich

Unmittelbar im Anschluss daran beginnt in der Friedrich-Ebert-Straße der Kanalbau zwischen Rathauscenter und Rautenstrauchstraße. Dieser kurze Abschnitt hat es in sich, denn im Kreuzungsbereich Rautenstrauchstraße/Bäumerstraße muss der Lippeverband umfangreiche Schachtbauwerke, Rückhaltungen und ein Drainagewasserpumpwerk errichten. Der Start dieser Maßnahme ist für Ende dieses Jahres vorgesehen. Der Straßenbau soll sich Mitte des kommenden Jahres anschließen. Im Kreuzungsbereich entsteht dann ein großer Kreisverkehr.

Neben der Erneuerung des Mischwasserkanals wird in allen Straßen ein Drainagekanal verlegt, der den Grundwasserstand regulieren soll. Langfristiges Ziel sei es, dass dieser Kanal einmal im Eversbach endet, so Schütte.

Vollsperrungen während der Bauzeit

Die Friedrich-Ebert-Straße wird für die Bauzeit voll gesperrt. Die Hammer Straße wird für den Kanalbau zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Bäumerstraße ebenfalls voll gesperrt. Für die jeweiligen Bauphasen werden Umleitungen eingerichtet.

Zudem wird die Hammer Straße nach den Kanalbauarbeiten wieder eine asphaltierte Oberfläche erhalten, damit sie bis zum Endausbau befahrbar ist.

Über den Beginn insbesondere der späteren Bauphasen wollen weder Schütte noch Moch oder Rose Aussagen machen. Die Unsicherheit aufgrund der vier Winter mit unvorhersehbaren Schlechtwetterperioden und anderer Unwägbarkeiten sei zu groß.

Die Abschnitte des Kanal- und Straßenbaus:

Der Kanalbau wird in der folgen Reihenfolge vorgenommen:

  • Friedrich-Ebert-Straße ab Rudolf-Salchow-Weg bis Zufahrt zum Einkaufszentrum
  • Hammer Straße ab Imbiss Schanzenbach bis Friedrich-Ebert-Straße
  • Friedrich-Ebert-Straße ab Zufahrt Einkaufszentrum bis Rautenstrauchstraße
  • Bäumerstraße 
  • Blücherstraße von Hammer Straße bis Ziethenstraße und Ziethenstraße bis zum Knick (ohne Straßenausbau und daher ohne Anliegergebühren)
  • Hammer Straße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Bäumerstraße 
  • Friedrich -Ebert-Straße bis Zum Hülsen 
  • Friedrich-Ebert-Straße Zum Hülsen bis Hammer Straße und Wilhelm-Wiehe-Straße

Der Straßenbau folgt jeweils anschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare