Arbeiten weitgehend beendet

Lipperandstraße: Blitzer-Bußgeld übersteigt Sanierungskosten klar

+
Die Sanierungsarbeiten auf der Lipperandstraße. Links im Bild die Blitzsäule, die viele Fahrer bei Tempo 50 so verärgert hat.

Bockum-Hövel - Die Sanierungsarbeiten auf der Lipperandstraße im Bereich der Zufahrt Oberholsener Straße sind weitgehend beendet. 250.000 Euro hat die Maßnahme laut Straßen NRW gekostet. Deutlich mehr haben die Autofahrer durch ihre Knöllchen bezahlt.

Weil sie mit mehr als 50 Kilometern pro Stunde in die Blitzer-Falle geraten sind, wurden die ertappten Verkehrsteilnehmer etwa 600.000 Euro los. Diese Summe nannte die Stadt Hamm auf WA-Anfrage. Das Geld wanderte allerdings nicht in den Haushalt des Landes, sondern floss in die Stadtkasse.

Wie Stadtsprecher Lukas Huster mitteilte, wurden in Fahrtrichtung Werne seit dem 1. Februar 3991 Verstöße gegen die Geschwindigkeitsreduzierung dokumentiert. In Fahrtrichtung Hamm waren es im selben Zeitraum 3240 dokumentierte Verstöße. Insgesamt seien seit Umstellung des Blitzers auf Tempo 50 Anfang November des vergangenen Jahres in Fahrtrichtung Werne 12.593 Verstöße festgestellt worden, in Fahrtrichtung Hamm waren es 11.023 Verstöße.

Die genaue Summe der Bußgelder könne man nicht beziffern, so Huster. Die Summe lasse sich allerdings schätzen. Bei einem Durchschnittsertrag von 25,91 Euro pro Verstoß kämen insgesamt rund 600.000 Euro an Verwarn- und Bußgeldern zusammen, teilte er mit.

Achtung, Autofahrer: Hier wird in Hamm geblitzt

Frank Hoffmann, Sprecher des Landesbetriebs Straße NRW, rechtfertigte die Temporeduzierung von 70 auf 50 Kilometer pro Stunde im WA-Gespräch. Sie sei unumgänglich gewesen, weil sich durch die starken Straßenschäden eine Gefahrenstelle entwickelt habe. Viele Autofahrer seien aufgrund der Schäden extrem weit rechts auf die Abbiegespur ausgewichen.

Autofahrer, die auf die Lipperandstraße auffahren wollten, hätten nicht damit gerechnet, dass diese scheinbar abbiegenden Autofahrer dann doch wieder auf die geradeaus führende Fahrbahn zurücklenkten und weiterfuhren.

Hammer Blitzer spülen mehr Geld in Stadtkasse als erwartet

Die Bockum-Höveler CDU zeigte sich erfreut über die Sanierung. Damit sei ein Versprechen eingelöst worden, das der nordrhein-westfälische Verkehrsminister, Hendrik Wüst (CDU), damals gegenüber dem CDU-Kreisvorsitzenden, Arnd Hilwig, abgegeben habe. Hilwig hatte sich persönlich in Düsseldorf dafür stark gemacht, damit eine schnelle Behebung der Straßenschäden im Kreuzungsbereich zur Oberholsener Straße erreicht werden konnte.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare