Lipperandstraße fehlt nötige Griffigkeit - Tempolimit bleibt 

+
Kein Schlagloch, aber noch ein bisschen schlüpfrig: Der Asphalt auf der Lipperandstraße ist noch zu frisch, als dass das Tempolimit von 50 heraufgesetzt werden könnte.

Bockum-Hövel - Die Lipperandstraße im Bereich der Einmündung Oberholsener Straße ist saniert. Doch nach wie vor gilt das Tempolimit 50 Kilometer pro Stunde. Da fragen sich viele Autofahrer, ob an dieser Stelle weiter abkassiert werden soll, weil es sich ja gelohnt hat.

Nein, lautet die die Antwort. „Die Straße ist noch zu schlüpfrig“, ist die eine der Erklärungen dahinter. Der neue Asphalt habe noch nicht die nötige Griffigkeit. Bis die erreicht sei, dauere es noch ein paar Wochen, teilte Stadtsprecher Lukas Huster auf Anfrage mit. Als Beispiel, wo man ebenso verfahren sei, nennt er die Richard-Wagner-Straße. Dort ist auch erst einige Wochen nach Auftrag der neuen Fahrbahndecke die zulässige Geschwindigkeit wieder heraufgesetzt worden. 

Als weiteren Grund für die noch bestehende Beschränkung auf Tempo 50 führt Huster an, dass die Fahrbahnmarkierungen noch nicht auf der Lipperandstraße gebracht worden seien. Anfang Mai, so schätze es Straßen NRW ein, könnten die Autofahrer auch an dieser Stelle wieder mit 70 Kilometern pro Stunde über die Fahrbahn rollen.

Achtung, Autofahrer: Hier wird in Hamm geblitzt

Mehr zum Thema Sanierung und Blitzer auf der Lipperandstraße

Zur Erinnerung: Seit der Reduzierung auf Tempo 50 Ende November vergangenen Jahres bis Ende März dieses Jahres hatte der Blitzer an der Zufahrt Oberholsener Straße rund 600.000 Euro in die Stadtkasse gespült. Die Sanierungskosten beliefen sich auf rund 250.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.