Feuerwehr in Bockum-Hövel im Einsatz

Kabel schmort im Keller: 85-Jährige zur Vorsicht im Krankenhaus

+
Die Feuerwehr war an der Römerstraße im Einsatz.

[Update] Bockum-Hövel - Ein verschmortes Kabel hat für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Am Samstagnachmittag waren die Rettungskräfte an der Römerstraße in Bockum-Hövel im Einsatz. Eine Bewohnerin kam zur Vorsicht in ein Krankenhaus.

Nach Angaben einer Sprecherin der Feuerwehr hatte im Keller des Hauses gegen 16.30 Uhr ein Kabel geschmort. Dadurch hatte sich ein Brandgeruch verbreitet. Laut Mitteilung der Polizei verschmorte die Isolierung einer Heizung.

Die Feuerwehrleute steckten das Kabel aus und kühlten es kurz ab. Um den Geruch zu vertreiben, lüfteten sie den Kellerraum.

Da sich eine Bewohnerin länger in der Nähe des Qualms aufgehalten hatte, kam sie zur Vorsicht in ein Krankenhaus. Laut Polizei handelt es sich dabei um die 85-jährige Eigentümerin des Hauses. Außerdem sei die 55-jährige Tochter mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung in einem Hammer Krankenhaus untersucht worden.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun die genaue Brandursache. Am Gebäude entstand nur geringer Schaden.

Insgesamt 18 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehren Hövel und Heessen waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen im Einsatz. Nach etwa einer Viertelstunde konnten sie wieder abrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare