1. wa.de
  2. Hamm
  3. Bockum-Hövel

Mit Handy am Ohr in den Gegenverkehr geraten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sehr gefährlich: Handy am Steuer (Symbolbild).
Symbolbild © dpa

BOCKUM-HÖVEL - Leicht verletzt wurde eine 67-jährige Seat-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Hammer Straße. Laut Pressemitteilung der Polizei Hamm "besteht der Verdacht, dass sie während der Fahrt mit dem Handy telefoniert hat".

Die Hammerin war laut Polizei gegen 9.20 Uhr stadteinwärts unterwegs und fiel auf, weil sie auf gerader Strecke immer wieder Schlenker nach links machte.

In Höhe der Hausnummer 84 fuhr sie schließlich in den Gegenverkehr und stieß mit dem Abschleppwagen eines 35-Jährigen zusammen. Die 67-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Mehrere Zeugen bestätigten, dass sie während der Fahrt ein Mobiltelefon am Ohr hielt. Der Seat wurde abgeschleppt. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf fast 8000 Euro.

Die Polizei warnt dringend davor, beim Fahren Mobiltelefone zu benutzen. Selbst die Ablenkung durch den kurzen Blick aufs Display bedeute ein lebensgefährliches Risiko.

"Wer bei Tempo 50 für zwei Sekunden aufs Handy anstatt auf die Straße schaut, fährt fast 30 Meter im Blindflug. Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage ist genauso gefährlich wie 0,8 Promille Alkohol im Blut. Wer eine SMS schreibt, reagiert wie ein Fahrer mit 1,1 Promille im Blut", so die Polizei. - WA

Auch interessant

Kommentare