Hövel braucht eine neue Weihnachtsbeleuchtung - Aktionskreis bittet um Unterstützung

+
Aktionskreis-Vorsitzender Hartmut Weber (links) bittet die Höveler Geschäftsleute und Vereine um Unterstützung. Geschäftsmann Georg Mersmann geht mit der Übernahme einer Patenschaft für zwei Bäume vor seinem Ladenlokal mit gutem Beispiel voran.

Bockum-Hövel - Das Höveler Zentrum braucht eine neue Weihnachtsbeleuchtung. Das sagt Hartmut Weber, Vorsitzender des Aktionskreises Bockum-Hövel Plus. Rund 15 Jahre lang war die bisherige Beleuchtung im Einsatz. Sie ist inzwischen marode.

„Zwar ist das schon LED-Technik, aber aus der ersten Generation“, so Weber. Eine Leuchtkraft sei kaum noch vorhanden und auch das Material sei ermüdet.Der Vorstand des Aktionskreises bitten die Höveler Geschäftsleute um Unterstützung. Nicht betroffen sei die Weihnachtsbeleuchtung in Bockum, macht Weber deutlich. Die Innenstadt dort werde wie gewohnt ausgeleuchtet.

Die Weihnachtsbeleuchtung in Hövel als auch in Bockum wurde durch die Spadaka Bockum-Hövel gesponsert und jedes Jahr mit der Unterstützung der Feuerwehr Bockum, dem DRK und Georg Mersmann, Inhaber von Optik Mersmann, jahrelang zur Vorweihnachtszeit installiert. Aus organisatorischen Gründen musste sich die Spadaka 2016 zurückziehen. Die Organisation und die nicht unerheblichen Kosten trägt seither der Aktionskreis Bockum-Hövel Plus.

„Schon im vergangenen Jahr stellten wir umfangreiche Schäden an den veralteten Lichterketten fest. Nur mit größtem Aufwand ist es uns gelungen, eine einigermaßen ansehnliche Vorweihnachtsstimmung für die Hohenhöveler und die Oswaldstraße herzustellen“, sagt Weber. „Wir werden in diesem Jahr diese Lichterketten nicht mehr installieren können.“

Um dennoch nicht ganz auf eine vorweihnachtliche Stimmung verzichten zu müssen, hat der Aktionskreis für dieses Jahr ein Konzept auf die Beine gestellt. Er wird 80 Weihnachtsbäume von rund zwei Metern Höhe zur Verfügung stellen und die Händler bitten, Patenschaften zu übernehmen. Die Bäume werden an den Straßenlaternen aufgestellt. „Wir bitten die Händler, sie zu schmücken und zu beleuchten, und sei es nur mit einer günstigen, batteriebetriebenen Lichterkette“, so Weber. Georg Mersmann geht mit gutem Beispiel voran. Er wird für stimmungsvolles Licht im Bezirksweihnachtsbaum an der Ecke Hohenhöveler Straße/Marinestraße sorgen und sich um die Bäume an der Laterne vor seinem Ladengeschäft kümmern.

Alle anderen Geschäftsinhaber sind bereits angeschrieben worden. Der Vorstand des Aktionskreises mit Hartmut Weber und Frank Hoffmann sowie Georg Mersmann wird sie aufsuchen, um mit ihnen alles zu besprechen. Auch alle anderen, die dazu beitragen wollen eine vorweihnachtliche Atmosphäre im Höveler Zentrum zu schaffen – zum Beispiel Vereine – können eine Patenschaft übernehmen. Sie können sich bei Hartmut Weber melden.

„Wir hoffen, für das nächste Jahr eine nachhaltige Lösung für Hövel anbieten zu können, und benötigen dafür die Unterstützung aller Verantwortlichen“, sagt Weber. Ein Baustein ist der Antrag Webers, Teile einer neuen Weihnachtsbeleuchtung anzuschaffen. Für Bockum-Hövel gebe es noch knapp 8000 Euro an Restmitteln aus dem Strukturausgleich. Er werde einen entsprechenden Antrag stellen, so Weber.

Kontakt: Hartmut Weber, Telefon 788055

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare