Brandursache und Höhe des entstandenen Schadens noch unklar

Kirchenkrippe in Bockum-Hövel brannte - Küster (57) durch Rauchgase verletzt

+

[Update 20.12 Uhr] Bockum-Hövel - Wegen eines Feuerwehreinsatzes in der Herz-Jesu-Kirche musste am späten Dienstagnachmittag ein Teil der Hammer Straße für fast zwei Stunden voll gesperrt werden. Ein 57-jähriger Mann - der Küster - wurde ins Krankenhaus gebracht. Gemeldet worden war der Brand um 16.55 Uhr.

"Die Brandursache und die Höhe des entstandenen Schadens stehen derzeit nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen", teilte die Polizei Hamm am Dienstagabend mit.

Der Einsatzbereich lag zwischen der Stefanstraße und der Hochstraße; eben dieser Teil wurde deswegen von 17 bis etwa 18.45 Uhr voll gesperrt. 

Zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und der Polizei waren zum Ort des Geschehens geeilt; Einsatzkräfte suchten mit Lampen in der Kirche nach der Ursache der Rauchentwicklung. Vorsorglich wurden Wasserschläuche ins Gebäude geführt. 

Wie sich eine gute Stunde nach Einsatzbeginn herausstellte, hatte eine große Holz-Krippe in Altar-Nähe Feuer gefangen und für die völlige Verqualmung der Kirche gesorgt. Mit dieser Erkenntnis konnten die Kräfte gegen 18.15 Uhr mit dem Zusammenpacken ihrer Gerätschaften beginnen. Das Gotteshaus muss nun kräftig durchgelüftet werden. Um die Ermittlung der Ursache wird sich die Kripo kümmern.

Nach Angaben eines Polizeisprechers war das Problem gegen 17 Uhr vom Küster (57) entdeckt worden, der zunächst die Polizei und dann auch die Feuerwehr alarmierte. 

Der Mann musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Wie schwer seine Verletzung ist, war am Dienstagabend noch unklar.

Die Fahrzeuge werden von der Polizei um die Hammer Straße herum umgeleitet; zu nennenswerten Verkehrsproblemen kam es nicht.

Einsatzbeginn auf der Hammer Straße.

Der Pfarrer ließ die Gemeindemitglieder indes wissen, dass - mindestens - die für Mittwoch geplante Messe ausfallen werde.

Immerhin: Um 18 Uhr begannen die Kirchenglocken zu läuten. Was viele Umstehende in dem Moment schmunzeln ließ: Immerhin funktioniert dieser Teil der Kirche noch...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare