Alarm in Bockum-Hövel

Feuerwehreinsatz in der Lackfabrik Hesse

+

[Update] Bockum-Hövel - Minutenlange Einsatzgeräusche der Feuerwehr haben am Mittwochmittag Anwohner und Verkehrsteilnehmer im Hammer Norden und in Bockum-Hövel aufgeschreckt.

Elf Fahrzeuge mit 34 Kräften eilten gegen 12.45 Uhr zur Lackfabrik Hesse an der Warendorfer Straße. Durch einen Maschinenteil-Schaden war die automatische Löschanlage ausgelöst worden, was wiederum einen Alarm bei der Feuerwehr zur Folge hatte. Diese bekam letztlich wenig zu tun, weil die Automatik schnell ganze (Lösch-)Arbeit leistete.

Die Warendorfer Straße blieb voll befahrbar, sagte Feuerwehrsprecher Wolfgang Rumpf im Gespräch mit WA.de; alle Einsatzfahrzeuge fanden auf dem Firmengelände Platz. Es habe auch keine Rauchentwicklung nach außen gegeben; eine Gefährdung für das Umfeld bestand nicht.

Alarmiert wurden die Hauptwachen 1 und 2 sowie Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Hövel und Westen. Nach der Entwarnung rückten die meisten Feuerwehrleute wieder ab. Priorität hatte nun das Lüften der Räumlichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare