Schließfachknacker erbeuten in Sparkassen-Filiale auch Bargeld

+
Die Sparkasse am Bockumer Weg.

Hamm - Die Schließfachknacker, die in der Nacht zu Ostersamstag in die Sparkassen-Filiale am Bockumer Weg eingebrochen sind, haben offenbar auch Bargeld erbeutet. In drei Fällen hätten dies Schließfachkunden mitgeteilt, sagte ein Banksprecher auf WA-Anfrage. Zur Höhe der aus den Fächern gestohlenen Geldbeträge werden keine Angaben gemacht.

Die Sparkasse betonte noch einmal, dass in den Sparkassenbuchschließfächern ausschließlich die Aufbewahrung von Sparkassenbüchern gestattet sei. Kunden, die ihr Fach wie vorgesehen genutzt hätten, entstehe auch kein Schaden. Geld und Wertgegenstände sind hingegen nicht versichert. Hierfür halten Banken und Sparkassen Tresorschließfächer vor, die dann auch deutlich besser gesichert sind und sich auch nicht in den herkömmlichen Geschäftsträumen befinden. 

Rund 80 Schließfachkunden, die eines der 122 geknackten Fächer angemietet haben, haben sich bislang bei der Bank gemeldet. 20 Kunden vermissten ihre Sparkassenbücher; in Einzelfällen seien in den Fächern deponierte Vertragsunterlagen und Schlüssel gestohlen worden, teilte der Sparkassensprecher mit.

Hier klicken zum Bericht über den Einbruch in der Nacht zu Samstag vor Ostern

Die Ermittlungen der Polizei dauern an, sind aber bislang nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Auch der Einbruch in die Sparkassenfiliale am Bockum-Höveler Stephanusplatz vom 18. März, wo immerhin ein Zeuge zwei Tatverdächtige beobachtete, als sie aus der Filiale flohen, ist noch nicht aufgeklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.