1. wa.de
  2. Hamm
  3. Bockum-Hövel

Bockum-Hövel hat jetzt ein eigenes ständiges „Impfquartier“

Erstellt:

Von: Gisbert Sander

Kommentare

„Impfquartier“ an der Hohenhöveler Straße 22.
Freuen sich auf den Start des „Impfquartiers“ an der Hohenhöveler Straße 22: Betreiber Marcel Johannpeter (links) und Bezirksbürgermeister Hartmut Weber. © Johannpeter

Gerade einmal sechs Wochen hat der Leerstand in der ehemaligen Glocken-Apotheke in Hamm gedauert: Nun öffnete an der Hohenhöveler Straße/Ecke Oswaldstraße das „Impfquartier“.

Bockum-Hövel – Marcel Johannpeter, der zusammen mit seinem Vater Thomas bereits das Testzentrum am „Aktivita“ an der Hafenstraße betreibt, eröffnete das „Impfquartier“ mit seiner Firma MJI Medical GmbH. Dieser Name ist zwar bisher nicht wirklich bekannt in der Öffentlichkeit, gleichwohl war die Firma bereits als mobiler Impf-Dienstleister für die Stadt unter dem Motto „Impfen im Quartier“ an verschiedenen Standorten präsent. (News zum Coronavirus in Hamm)

„Das Programm ist eingestellt worden, aber wir haben das Know-how, das Personal und die Ärzte und haben uns zu dem Pilotprojekt in Bockum-Hövel entschlossen“, sagt Marcel Johannpeter. Die Mitarbeiter seien also nicht nur geschult, sondern vom „Impfen im Quartier“ auch bekannt.

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Hartmut Weber sei die Entscheidung für den Standort gefallen: „Die Infrastruktur direkt am Marktplatz ist optimal“, so Johannpeter. Die Apotheke ist seit dem Jahresende geschlossen.

Neues Leben kehrt in die ehemalige Glocken-Apotheke ein: Hier öffnete das „Impfquartier“.
Neues Leben kehrt in die ehemalige Glocken-Apotheke ein: Hier öffnete das „Impfquartier“. © Liesegang

Verimpft werden die Mittel von Biontech und Moderna – ab 12 Jahren in Begleitung, ab 18 Jahren ohne Begleitung und in allen Fällen ohne Terminvereinbarung. Erst- und Zweitimpfungen sind ebenso möglich wie Booster und –entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission – die Viertimpfungen. Mindestens ein Arzt sei immer vor Ort, der die Aufklärung und Impfung vornehme.

Neben den weiteren Impfmöglichkeiten haben wir nun ein ausreichendes Angebot in Bockum-Hövel.

Hartmut Weber, Bezirksbürgermeister

Möglichst angenehmer und effektiver Aufenthalt

Bezirksbürgermeister Weber freut sich über das ständige Impfzentrum in „exponierter Lage“: „Mit Marcel Johannpeter habe ich viele Standort-Alternativen überlegt; wir sind sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben. Neben den weiteren Impfmöglichkeiten haben wir nun ein ausreichendes Angebot in Bockum-Hövel.“

Dank der großzügigen Räumlichkeiten der ehemaligen Apotheke ist es laut Marcel Johannpeter möglich, einen möglichst angenehmen und effektiven Aufenthalt zu gestalten: Ziel sei es, dass die Kunden nicht mehr als zehn Minuten in den Räumlichkeiten verbringen. Optimiert werden soll das Verfahren demnächst durch eine Internetpräsentation, auf der alle Modalitäten für eine Impfung erklärt werden. Johannpeter appelliert an die Bürger, die Impfangebote anzunehmen, denn: „Jeder Piks ist ein Pieks Richtung Normalität.“

Auch interessant

Kommentare