Dumm gelaufen

Betrunkener lässt seine Wut an Autos aus - direkt vor der Polizeiwache

+
Symbolbild.

Bockum-Hövel - Das war keine gute Idee: Ein Betrunkener hat seine Wut an zwei geparkten Autos ausgelassen - direkt vor der Polizeiwache.

Die Polizei berichtet, dass bei der Aktion zwei Außenspiegel zu Bruch gegangen sind. Demnach schlug der betrunkene 31-Jährige aus Hamm am Dienstagabend in der Friedrich-Ebert-Straße zu.

Zunächst haute er gegen 20.30 Uhr gegen einen geparkten VW. Anschließend wendete er sich einem ebenfalls am Straßenrand abgestellten Mercedes zu.

Dumm nur: Der Mann wütete direkt vor der Polizeiwache in Bockum-Hövel. Die dort stationierten Polizeibeamten wurden deshalb auch ziemlich schnell auf die wenig unauffällige Aktion aufmerksam.

Mann setzt sich hin und wird abgeführt

Die Polizeibeamten forderten den Mann dazu auf, stehen zu bleiben. Daran dachte der 31-Jährige allerdings zunächst gar nicht. Den Anweisungen der Polizisten kam er auch nach erneuter Aufforderungen nicht nach.

Schließlich setzte er sich allerdings auf den Boden und wurde von den Beamten zur Polizeiwache gebracht.

Ein Alkoholtest dort bestätigte, dass der Mann betrunken war.

Immer wieder Ärger mit Betrunkenen

Betrunkene Menschen lassen sich immer wieder zu kuriosen, aber auch teilweise sehr gefährlichen Aktionen hinreißen.

In Lüdenscheid etwa schüchterte kürzlich ein Betrunkener und mit einem Hammer bewaffneter Gast die Angestellten eines Bordells ein.

Auf der A2 wurde ein Lkw-Fahrer im Bereich der A2-Anschlussstelle Hamm von der Polizei gestoppt, nachdem er zuvor schon zuvor schwankend an einer Tankstelle beobachtet wurde und auf der Autobahn beinahe mehrere Unfälle verursachte. Der Mann hatte mehr als zwei Promille im Blut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare