Im Baugebiet Dörholtstraße kann ab Herbst gebaut werden

+

Bockum-Hövel - Den ehemaligen Sportplatz an der Dörholtstraße hatte die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) im vergangenen Jahr gekauft – nach Informationen des WA zu einem Preis von 420.000 Euro. Demnächst soll die rund 10.000 Quadratmeter große Fläche öffentlich in die Vermarktung gehen.

Schon im Vorfeld haben sich nach Auskunft der Stadt Hamm mehr als 130 Interessenten für die 20 Grundstücke vormerken lassen. Kosten soll der Quadratmeter 190 Euro. Ende Mai, so teilte Stadtsprecher Tom Herberg auf WA-Anfrage mit, sei die öffentliche Ausschreibung geplant. Dann starte eine vier- bis sechswöchige Frist, um seinen Hut in den Ring zu werfen. 

Auch wer noch nicht registriert sei, könne sich also für eines der Grundstücke bewerben. Erfahrungsgemäß gäben am Ende jedoch nur etwa ein Viertel auch ein Angebot ab. Die Vergabe erfolge vor allem nach familienfreundlichen Kriterien. Bevorzugt würden Familien mit Kindern berücksichtigt. Auch Paare mit Kinderwunsch hätten eine Chance. 

Verkauf soll bis Ende Oktober erfolgt sein

Und im Vordergrund stehe vor allem die Eigennutzung. Ausschließen wolle man, dass sich Investoren die Grundstücke sicherten und später weiterveräußerten. Auch würden Bewerber, die bereits Immobilien in Hamm besitzen, bei der Vergabe schlechter abschneiden, so Herberg. Zudem solle in den Vertrag eine Klausel aufgenommen werden, dass eine Bebauung innerhalb von zwei Jahren erfolgen müsse. 

Andernfalls habe die SEG ein Rückkaufrecht. „Damit wollen wir verhindern, dass mit den Grundstücken auf steigende Bodenpreise spekuliert wird“, so Herberg. „Auch wer mehr bietet, erhöht seine Chance auf einen Zuschlag nicht.“ Die 20 Grundstücke der SEG haben eine Größe von 290 bis 530 Quadratmeter. 

Im Kaufpreis von 190 Euro pro Quadratmeter ist die Erschließung bereits enthalten. Dazu gehörten nicht nur der Anschluss an die Versorgungsleitungen und der Straßenenausbau, sondern auch die Revisionsschächte auf den Grundstücken für Regen- und Schmutzwasser, sagte Herberg. Der Verkauf der Grundstücke soll im Herbst bis spätestens Ende Oktober erfolgt sein. 

14 Einfamilienhäuser, sechs Zweifamilienhäuser

Dann sollen auch die Erschließungsarbeiten abgeschlossen sein, sodass die Käufer mit dem Bau ihrer Häuser starten können. Die Arbeiten dazu laufen derzeit. Veranschlagt sind laut Stadtsprecher fünf Monate. Vorgesehen ist auf dem ehemaligen Sportplatzgrundstück der Bau von 14 Einfamilienhäusern und sechs Zweifamilienhäusern. 

Der Bebauungsplan umfasst zusätzlich zur ehemaligen Fläche des Sportplatzes auch noch angrenzende kirchliche Grundstücke. Den Ausbauplan zu der Erschließung hatte die Bezirksvertretung im Februar beschlossen.

Kontakt zur SEG: seg-hamm@stadt.hamm.de, Telefon 17-41 62.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare