Identität der Polizei bekannt

25-jähriger Mann verbreitet in Bockum-Hövel Angst

+
Symbolbild

Bockum-Hövel - Angst vor einem „Verrückten“ treibt die Menschen in Bockum-Hövel seit einigen Wochen um. Der Mann soll Passanten mehrfach ohne Grund tätlich angegriffen und zum Teil schwer verletzt haben.

Die gute Nachricht lautet: Der Täter ist der Polizei inzwischen bekannt. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann. Wie Polizeisprecherin Julia Breitenstein auf WA.de-Anfrage mitteilte, lägen derzeit vier Anzeigen gegen den Mann vor. Nachdem er gefasst worden sei, habe man die Personalien festgestellt, eine Gefährder-Ansprache gemacht und ihn wieder entlassen müssen. Es hätten keine Haftgründe, wie Wiederholung-, Verdunkelungs- oder Fluchtgefahr vorgelegen.

Seither sei kein Vorfall mehr zur Anzeige gebracht worden. Die letzte Tat habe sich Anfang Mai ereignet.

Nicht "so" anschauen

Wie mehrere Anwohner berichteten, sei der Mann regelmäßig vormittags über die Kohlenbahntrasse und das Wohngebiet um die Wernerstraße in Richtung Höveler Zentrum gegangen. Eine Augenzeugin hatte beobachtet, wie der „Verrückte“ einem entgegenkommenden Jogger derart heftig ins Gesicht schlug, dass er stark blutete. In einem weiteren Fall soll er sich nach dem Passieren einer Frau umgedreht und sie dann von hinten angegriffen haben. Bei den Übergriffen habe er gerufen, man solle ihn "nicht so anschauen".

Zur Ergreifung des 25-jährigen Schlägers haben nach Angaben von Anliegern mutige Zeugen beigetragen. Sie hätten den Mann nach einem Angriff verfolgt, ihn gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Polizei kennt Motiv nicht

Das könne sie so nicht bestätigen, sagte die Polizeisprecherin. Angaben zum Motiv könne sie auch nicht machen. Man habe den Mann jetzt aber im Blick.

Obwohl der letzte Vorfall jetzt rund drei Wochen zurückliegt, sind die Ereignisse immer noch Thema in Bockum-Hövel, offenbar weil die Menschen nach wie vor Angst haben, angegriffen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.