Ermittlungen kommen voran

Blutbad im Hammer Süden: Schwangere erstochen und Ex vergewaltigt?

Die tote Frau wurde an der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Hamm aufgefunden.
+
Hier im Hammer Süden wurde die Frau im Januar getötet und später auch aufgefunden.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat wie erwartet Anklage gegen einen 24-jährigen Mann aus Bergkamen wegen Totschlags erhoben.

Hamm/Dortmund – Er soll am späten Abend des 14. Januars seine schwangere Freundin (22) aus Hamm auf einem Parkplatz an der Ecke Alleestraße/Johann-Sebastian-Bachstraße mit 76 Messerstichen getötet haben. Sollte das Dortmunder Landgericht die Anklage nun zulassen, wird sich der 24-jährige auch wegen zwei Vergewaltigungsfällen verantworten müssen.

Wie erst jetzt bekannt wurde, soll der Angeschuldigte kurz vor Weihnachten 2018 und im Frühsommer 2019 eine andere Frau, mit der er zu jener Zeit eine Beziehung hatte, bei zwei Gelegenheiten vergewaltigt haben. Auch diese beiden Sexualdelikte sind Gegenstand der Anklage. Wie ein Sprecher des Landgerichts bestätigte, wurde die Anklage um die Ostertage erhoben und ist mittlerweile zugestellt.

Der 24-Jährige soll zu dem Todesopfer eine Beziehung im On-Off-Modus unterhalten haben. Am Tatabend sollen sich die beiden auf dem Parkplatz zu einer Aussprache getroffen haben, die offenbar rasch eskalierte. Nach dem Übergriff soll sich der Angeklagte per Telefon seiner Schwester anvertraut haben. Diese kam zum Tatort; kurz darauf wurde die Polizei eingeschaltet und der 24-Jährige festgenommen. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Laut eines vorläufigen psychiatrischen Gutachtens war der Angeklagte zum Tatzeitpunkt schuldfähig. Einem Prozess stünde damit nichts im Wege.

Tötungsdelikt im Hammer Süden - Ermittlungen vor Ort

Großeinsatz nach Tötungsdelikt in Hamm.
Großeinsatz nach Tötungsdelikt in Hamm.
Großeinsatz nach Tötungsdelikt in Hamm.
Großeinsatz nach Tötungsdelikt in Hamm.
Tötungsdelikt im Hammer Süden - Ermittlungen vor Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare