Bilanz für Enforcement Trailer, Säulen und mobile Blitzer

Blitzeranhänger für Stadt Hamm Gold wert - Zahlen für 2020

Drei solcher „Enforcement Trailer“ setzt die Stadt Hamm ein, um Raser zu ertappen und zu bestrafen.
+
Drei solcher „Enforcement Trailer“ (hier an der Weetfelder Straße) setzt die Stadt Hamm ein, um Raser zu ertappen und zu bestrafen.

Die Enforcement Trailer entpuppen sich zunehmend als wichtige Geldsprudler für die Stadt Hamm. Anders gesagt: Die mobilen Monster machen besonders deutlich, wo und wann in Hamm besonders oft gerast wird. Die Blitzer-Bilanz des Jahres 2020 liest sich in dieser Hinsicht ebenso eindrucksvoll wie in der Gesamtsicht überraschend.

Hamm – Drei so genannte Enforcement Trailer nutzt die Stadt, um an den verschiedensten Orten Hamms Temposünder aus dem fließenden Verkehr zu filtern. Allein der erste Trailer löste nach Angaben der Stadt im vergangenen Jahr 28.108 Mal aus und damit über 6000 Mal öfter als 2019 (21.991). Bemerkenswerterweise entfielen auch auf den jüngsten Hänger rund 28.000 Treffer, obwohl er erst seit April 2020 im Einsatz war. Nummer 2 – seit Ende April 2019 Teil der Flotte - brachte es auf knapp 21.100 Auslöser (Vorjahr: 15.277).

Dass die Gesamtzahl der Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstöße hinweg im Jahresvergleich spürbar sank (von knapp 179.700 auf rund 172.900) zeigt, wie wertvoll die für einen nicht kommunizierten Betrag geleasten Hightech-Maschinen für die Stadt sind. Ausgehend vom durchschnittlichen Bußgeld von 29,58 Euro und knapp 9500 zusätzlich durch die Polizei registrierte Verstöße eingerechnet flossen 2020 rund 5,4 Millionen Euro in die Stadtkasse. Das ist kaum weniger als im Vorjahr mit 5,5 Millionen.

Achtung, Autofahrer: Hier wird in Hamm geblitzt!

Achtung, Autofahrer: Hier wird in Hamm geblitzt!

Blitzer in Hamm - Dreibeine verlieren an Bedeutung

Anders spannend ist der Blick auf die Zahlen der „klassischen“ mobilen Blitzgeräte und der rundum auslösenden Säulen, die in beiden Bereichen wie schon in den Vorjahren auffällig sanken: Die stationären Geräte dokumentierten mit gut 60.850 Verstößen fast 27.000 weniger als 2019 (2018 noch 100.250), bei der mobilen Überwachung sank die Trefferzahl um fast 20.000 auf rund 35.000 (2018 noch 85.100).

Als mit Abstand effektivste Standorte für die Mobilgeräte („Dreibeine“) gelten die Werler Straße (insgesamt 793 Blitzer bei Tempo 70) und die Alleestraße (insgesamt 750 Auslöser bei Tempo 30). Rekordhalter bei den Blitzsäulen sind die „üblichen Verdächtigen“: nämlich jene an der Zollstraße (Fahrtrichtung Norden, 10.388 Verstöße) und an der Unnaer Straße (Fahrtrichtung Bönen, 9294 Verstöße). Der „Neuling“ an der Radbodstraße – im Juli 2019 aufgestellt – schaffte es mit 6545 Treffern immerhin auf Platz drei.

Rekord-Treffer mit Standorten 2020

(mit Blick auf die Überschreitung, inklusive erlaubter Geschwindigkeit und Bußgeldhöhe):

-> Münsterstraße, 4. Oktober 2020, zulässig Tempo 70 a.g.O. (außerhalb geschlossener Ortschaft), vorwerfbar 170 km/h, mindestens 600 Euro Geldbuße, 2 Punkte im Flensburger Fahreignungsregister, 3 Monate Fahrverbot

-> Werler Straße, 23. März, zulässig Tempo 70 a.g.O., vorwerfbar 162 km/h, mindestens 600 Euro Geldbuße, 2 Punkte in Flensburg, 3 Monate Fahrverbot

-> Dortmunder Straße, 1. August, zulässig Tempo 50 i.g.O. (innerhalb geschlossener Ortschaft), vorwerfbar 130 km/h, mindestens 680 Euro Geldbuße, 2 Punkte in Flensburg, 3 Monate Fahrverbot

-> Soester Straße, 5. September, zulässig Tempo 50 i.g.O., vorwerfbar 127 km/h, mindestens 680 Euro Geldbuße, 2 Punkte in Flensburg, 3 Monate Fahrverbot

-> Soester Straße, 23. Dezember, zulässig Tempo 70 i.g.O., vorwerfbar 141 km/h, mindestens 600 Euro Geldbuße, 2 Punkte in Flensburg, 3 Monate Fahrverbot

Blitzer in Hamm - Stadt freut sich über Entwicklung

Die Stadt bewertet die Jahr um Jahr sinkenden Blitzerzahlen positiv. Sie seien ein Indiz für das Wahrnehmen der intensiven Überwachungsmaßnahmen und den zunehmenden Respekt vor der jeweiligen Höchstgeschwindigkeit, sagt Stadtsprecher Lukas Huster. Das wiederum führe letztlich zur „Verringerung des Verletzungsrisikos bei Verkehrsteilnehmern“.

Derzeit gibt es keine Planung, in den kommenden Monaten weitere Säulen und/oder Trailer anzuschaffen.

Lukas Huster, Stadtsprecher

Ein weiteres „Aufrüsten“ bei den Kontrollgeräten ist übrigens nicht zu erwarten. Huster dazu: „Derzeit gibt es keine Planung, in den kommenden Monaten weitere Säulen und/oder Trailer anzuschaffen.“

Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm

Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm
Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm
Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm
Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm
Vorstellung neuer Blitzerwagen der Stadt Hamm

So blitzt der Enforcement Trailer:

Spät abbremsen nutzt Zuschnellfahrern wenig: Relevant ist die Geschwindigkeit in einem 75-Meter-Winkel vor dem Trailer. Geblitzt (also fotografiert) wird erst 50 bis 25 Meter später - das garantiert die bestmögliche Fotoqualität von Fahrer und Kennzeichen. Im Klartext: Die Geschwindigkeit im Moment des Blitz-Auslösens ist nicht relevant, sondern kurz vorher - und da haben die meisten den Trailer noch gar nicht erblickt. Die tatsächlichen Daten erhalten die Temposünder dann wie üblich kurze Zeit später mit der Post nach Hause... 

Der sehr flexibel nutzbare Blitzer ermöglicht langfristige oder permanente Geschwindigkeitsmessungen an Unfallschwerpunkten, die nicht über die für eine stationäre Überwachung nötige Infrastruktur verfügen. Mittels einer unabhängigen Stromversorgung ist ein ununterbrochener Messbetrieb des gegen Vandalismus gut geschützten Geräts über fünf Tage möglich.

Blitzer in Hamm - Nachrichten zum Aufhorchen (Auswahl):

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare