Witziges Werben bringt jede Menge Bewerbungen

Blitzer-Helfer gesucht: Polizei landet mit lustiger Aktion Volltreffer

+
Blitzeraktion der Polizei an einer Straße.

Hamm – Mit einer ungewöhnlichen Suchaktion für einen ebenso ungewöhnlichen „Blitzer-Helfer“-Job hat die Hammer Polizei einen Volltreffer gelandet.

Für die unbefristete Vollzeitstelle in der „technischen Verkehrsüberwachung“ gingen binnen eines Monats mehr als 100 Bewerbungen ein. Die Pressestelle hatte die Ausschreibung am 7. Februar auf ihren modernen Social-Media-Portalen wie Facebook und Instagram geteilt und dort mit überraschend launigen Formulierungen eingeleitet:

„Sie machen gerne Fotos von Fremden? Sie mögen schnelle Autos? Um an ein Foto zu kommen, lauern sie den Leuten zur Not auch im Gebüsch auf? Später schicken Sie den Fremden die Bilder und verlangen Geld von ihnen? Dann ist dieser Job genau das Richtige für Sie!“

Bescherte schon dieser Vorgang der Aktion viele Lacher und somit eine bemerkenswert hohe Aufmerksamkeit, setzten Medienberichte auch im WA und auf WA.de noch einen drauf. Allein der entsprechende Facebook-Post wurde in der Folge mehrere hundert Mal kommentiert und geteilt.

Rund fünf Wochen nach dem Start liegen der Polizei also mehr als 100 echte Bewerbungen vor. Nicht zu vergessen die Neugierigen, die sich „einfach nur einmal erkundigt haben“, ergänzte Polizeisprecher Christopher Grauwinkel. Seinen Angaben zufolge gibt es nun mehrere geeignete Kandidaten, die die in der Ausschreibung niedergelegten Voraussetzungen erfüllen.

Blitzmarathon in Hamm

Eine wahre Fundgrube, in der es nun über Auswahlgespräche auf ganz klassische Weise den am besten geeigneten Blitzerhelfer auszusieben gilt. Gern zeitnah. Denn der Job, für den man übrigens keine Polizeiausbildung braucht, soll im Idealfall bereits Mitte April mit Leben gefüllt werden. Letztlich sei das aber davon abhängig, ab wann der oder die „Ausgewählte“ tatsächlich zur Verfügung stehe.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Voraussetzungen für Blitzer-Job:

Vorausgesetzt werden unter anderem eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf sowie Grundkenntnisse im Bereich Fotografie genannt. Wichtig seien zudem Qualitäten wie „ausgeprägte kommunikative Befähigung“, „soziale Kompetenz“ und „uneingeschränkte körperliche Belastbarkeit“. Bewerbungen von Frauen werden übrigens bevorzugt behandelt.

Aufgaben eines Blitzer-Helfers:

Das Aufgabengebiet in der „technischen Verkehrsüberwachung“ bei der Polizei umfasst unter anderem:

  • Geschwindigkeitsmessung im Bereich des Stadtgebiets Hamm nach eigenem Ermessen bzw. nach Vorgaben des Dienststellenleiters.
  • Durchführung der Messungen mit Qualitätskontrolle während des Messvorgangs.
  • Teilnahme an Einsätzen aus besonderem Anlass.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare