Polizei sucht Täter

Blinde Zerstörungswut: Vandalen ziehen durch Herringen und Heessen - 15 Autos zerkratzt, Reifen zerstochen

Vandalismus Hermann-Hölzel-Straße Herringen Hamm
+
An der Hermann-Hölzel-Straße sind 15 Fahrzeuge zerkratzt worden - unter anderem dieser Opel.

Die Wut einiger Anwohner in Herringen und Heessen war am Sonntag groß, als sie am Morgen zu ihren Autos gingen. Vandalen hatten mutmaßlich in der Nacht großen Schaden an Fahrzeugen in vier verschiedenen Straßen angerichtet.

Hamm - „Wer macht so etwas?“, fragte eine Betroffene ungläubig beim Blick auf ihre Motorhaube. Die Spuren der blinden Zerstörungswut sind tief. Der Lack ist in zackigen Linien zerkratzt, teilweise bis auf die Grundierung. Allein in der Hermann-Hölzel-Straße, einer ruhigen Nebenstraße von Zum Torksfeld mit vielen Einfamilienhäusern wurden neun Fahrzeuge beschädigt.

Bei zwei von ihnen machten sich die Täter an der Motorhaube zu schaffen, die anderen hatten Kratzspuren auf der zur Fahrbahn gerichteten Seite. Die Autos waren vermehrt am Straßenrand abgestellt, in mindestens einem Fall betraten die Vandalen aber auch ein Privatgrundstück.

Drei Tatorte in unmittelbarer Nähe

Jeweils drei weitere Autos wurden in der Ostfeldstraße und der Jägerstraße beschädigt. Beide Straßen liegen in unmittelbarer Nähe zur Hermann-Hölzel-Straße, sodass zumindest davon auszugehen ist, dass in diesen Fällen die gleichen Täter am Werk waren. Die Polizei grenzt den Tatzeitraum auf 4.45 Uhr bis 12.15 Uhr ein.

Auch in Heessen wurden Anwohner in der Nacht zu Sonntag Opfer von Vandalismus. An der Rosa-Luxemburg-Straße zerstachen Unbekannte im gleichen Tatzeitraum die Reifen von insgesamt drei geparkten Fahrzeugen. Insgesamt entstand an allen 18 betroffenen Fahrzeugen ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Immer wieder Vandalismus

Aufgeschlitzte Sitze in Bussen, zerstörte Kunstwerke, Schmierereien und Unrat, der illegal in der Natur entsorgt wurde: Vandalismus und wilde Müllkippen bereiten in Hamm immer wieder Probleme. Jährlich erstattet allein die Stadt rund 100 Anzeigen wegen Vandalismus. Der Schaden geht in die Hunderttausende.

Drei Blitzer-Anhänger hat die Stadt Hamm etwa im Einsatz. Immer wieder werden die ungeliebten rollenden Kisten von Vandalen beschmiert. Aber manchmal auch nach Kräften traktiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare