Letzte Arbeiten beginnen

Sanierungsfall Birkenallee: Bleibt es dort bei Tempo 50?

+
Bis in den Februar hinein soll noch das reduzierte Tempo auf der Birkenallee gelten.

Hamm - In den kommenden Tagen schließt der Landesbetrieb Straßen-NRW die Arbeiten auf Birken- und Ahornallee endgültig ab. Viele Fragen sich derweil: Bleibt es dort tatsächlich bei Tempo 50?

Die Strecke sieht nach Abschluss der Arbeiten anders aus als vor Beginn der Arbeiten im vergangenen Jahr. Und noch immer ist die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der Strecke zwischen dem Friedhof und dem Ortseingangsschild auf 50 reduziert – vor den Arbeiten durften die Autofahrer immerhin 70 Kilometer in der Stunde fahren.

Weil sich auf dem Abschnitt seit Monaten in Sachen Bauarbeiten nichts mehr tut, hatte unter anderem eine Leserin nachgefragt, ob die 50 jetzt für alle Zeiten gilt. Sie hat auch beobachtet, dass andere Autofahrer aus Ärger über die Temporeduzierung Schilder entfernt oder umgedreht hatten.

Der Ärger wird bald verraucht sein.

Rollsplit? Tempo 50? Was ist los auf der Birkenallee?

Am Montag, 21. Januar, rücken die Bauarbeiter wieder an und setzen die Leitplanken – denn die fehlen auf diesem Abschnitt noch. „Es werden mehr Leitplanken gesetzt als vorher“, sagt der Sprecher des Landesbetriebes: „Genau ist die Strecke mit Planken 850 Meter länger.“ In der ersten Februarwoche sollen die Arbeiten beendet sein, ab dem 8. Februar gilt wieder freie Fahrt – mit 70 km/h.

Und das sagt der Sprecher noch: Die Bauarbeiten werden den Verkehr auf Ahorn- und Birkenallee voraussichtlich nicht stören.

Verzögert hatte sich der Abschluss der Sanierungsarbeiten auch wegen der Leitplanken. Dessen Hersteller hatte seit dem Herbst Kapazitätsengpässe. Jetzt kann er liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare