Schule in Hamm

Bildungsgefälle: Im Süden und Osten gehen mehr Grundschüler zum Gymnasium als im Westen

+
Den höchsten Anteil an zukünftigen Gymnasiasten im Bezirk Mitte hat die Theodor-Heuss-Schule.

Hamm-Mitte – Etwas mehr als ein Drittel der Viertklässler im Stadtbezirk ist zum Schuljahresbeginn auf ein Gymnasium gewechselt.

Die Schulform ist damit die beliebteste im Stadtbezirk, Gesamt- und Realschulen liegen dahinter gleichauf. Dabei fallen die Übergangsquoten unter den vier Grundschulen in Mitte sehr unterschiedlich aus.

Insgesamt zeigt sich der Stadtbezirk beim Übergangsverhalten von der Primar- zur Sekundarstufe für Hammer Verhältnisse sehr durchschnittlich; fast alle Werte liegen nahe an denen für die gesamte Stadt. Dass das Gymnasium etwas besser als im stadtweiten Vergleich abschneidet, mag daran liegen, dass die Schulform in Mitte gut vertreten ist: Mit Beisenkamp und Hammonense liegen hier zwei traditionsreiche Schulen, dazu kommt das Märkische, das praktisch auf der Bezirksgrenze liegt.

Bezirk mit verschiedenen Schulformen gut aufgestellt

Mit Friedens-, Friedrich-Ebert- und Marienschule gibt es auch Gesamt- und Realschulen im Bezirk, lediglich eine Hauptschule hat die Stadtmitte nicht mehr.

Typisch für Hamm ist Mitte aber auch in Sachen Bildungsgefälle. An Bodelschwingh- und Theodor-Heuss-Schule – beide eher bürgerlich geprägt – zeigen Eltern und Schüler eine deutliche Präferenz für das Gymnasium, vielleicht auch, weil Beisenkamp und Hammonense direkt nebenan liegen.

Ganz anders im Bahnhofsviertel und im Westen. Matthias-Claudius- und Wilhelm-Busch-Schule nehmen unter anderem viele Migrantenkinder auf. Hier ist die Verteilung auf die weiterführenden Schulformen ausgeglichener, auch die Hauptschule ist hier mit zweistelligen Quoten eine Alternative.

Übergang zu den weiterführenden Schulen

Bodelschwinghschule, Ahornallee: Gymnasium 41,9 Prozent, Gesamtschule 24,4, Realschule 29,1, Hauptschule 2,3

Matthias-Claudius-Schule, Lessingstraße: Gymnasium 27,7 Prozent, Gesamtschule 34,0, Realschule 23,4, Hauptschule 14,9

Theodor-Heuss-Schule, Brändströmstraße: Gymnasium 47,1 Prozent, Gesamtschule 27,5, Realschule 21,6, Hauptschule 2,0

Wilhelm-Busch-Schule, Wilhelmstraße: Gymnasium 22,7 Prozent, Gesamtschule 30,7, Realschule 36,0, Hauptschule 10,7

Gesamter Stadtbezirk: Gymnasium 34,7 Prozent, Gesamtschule 28,6, Realschule 28,6, Hauptschule 6,9.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare