Vermeintlicher Unfallfahrer schläft im Wagen - bis die Polizei kommt

+

Pelkum - Ein 54-jähriger Mann aus Hamm steht im Verdacht, betrunken einen Unfall verursacht zu haben und dann abgehauen zu sein. Aufgegriffen wurde der Mann früh um halb sieben auf der Kamener Straße - schlafend im Auto. 

Um 6.21 Uhr meldeten Zeugen einen Wagen, der mit eingeschaltetem Licht auf der falschen Fahrbahnseite stand. Ein Mann saß laut Polizeibericht in dem Passat und schlief. 

Die hinzugerufenen Polizeibeamten bemerkten außerdem, dass der Wagen einen frischen Unfallschaden im Frontbereich hatte. Nachdem der Mann geweckt werden konnte, stellten die Polizisten dann fest, dass der 54-jährige Mann ganz offensichtlich betrunken war und gar keinen Führerschein hatte. So musste der Mann mit zur Polizeiwache fahren und dort eine Blutprobe abgeben.

Er steht im Verdacht das Auto betrunken gefahren, einen Unfall verursacht und anschließend eine Unfallflucht begangen zu haben. Der genaue Unfallort konnte noch nicht ermittelt werden.

Zeugen, die Angaben zu einem möglichen Unfallort machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02381 916-0 bei der Polizei zu melden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.