Container am Kaufland, Festnahme in Welver

Betrug mit Schnelltests in Hamm? Stadt alarmiert

Der Initiator eines beantragten Schnelltestzentrums im Hammer Westen wurde festgenommen.
+
Testzentrum als Prüffall: Der Initiator eines beantragten Schnelltestzentrums im Hammer Westen wurde am Freitag festgenommen.

Mit Corona-Tests und Schutzmasken lässt sich in diesen Tagen viel Geld verdienen. Das ruft in Hamm nun auch offenbar unseriöse Geschäftsleute auf den Plan.

Hamm - Das Hammer Ordnungsamt prüft aktuell einen Antrag auf ein Schnelltestzentrum, das auf dem Kaufland-Parkplatz im Hammer Westen entstehen soll. Die Büro-Container stehen dort bereits. Der Initiator desselben wurde aber erst am vergangenen Freitag von der Polizei in Welver festgenommen. (News zum Coronavirus in Hamm)

Gegen den Mann wird wegen Betrugsverdachts ermittelt. Die weiteren Hintergründe blieben zunächst unklar.

Rechtsdezernent Jörg Mösgen sagte, dass die Überprüfung andauere: „Wir haben nichts gegen seriöse Testzentren, aber wir müssen dubiose Machenschaften verhindern. Es kann nicht sein, dass sich irgendwer einen Container mietet und den Leuten dann einen Q-Tipp in den Rachen steckt.“

Die Überprüfung laufe in Abstimmung mit der Arnsberger Bezirksregierung, heißt es weiter. Diese sei zuständig, die medizinische Eignung eines potenziellen Betreibers zu untersuchen. In einem weiteren Fall aus Bockum-Hövel gebe es ähnliche Vorbehalte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare