Als Wasserwerker getarnt

Betrüger wollen Hammer Rentnerin abzocken - und richten auf Flucht großen Schaden an

Blaulicht
+
Die Polizei sucht die beiden Männer, die sich als Wasserwerker ausgaben.

Zwei Betrüger haben in Hamm versucht, als falsche Wasserwerker in die Wohnung einer Seniorin einzudringen. Bei ihrer Flucht verursachten sie großen Schaden.

Hamm - Die falschen Wasserwerker scheiterten nach Angaben der Polizei Hamm am Donnerstag gegen 14.45 Uhr, an der Wohnungstür einer 79-Jährigen auf der Ostenallee. Als ein weiterer Bewohner des Mehrfamilienhauses nach Hause kommt flüchten sie und beschädigen mit einem Kleinwagen insgesamt vier Fahrzeuge. Dazu aber später mehr.

Die 79-jährige Bewohnerin war laut Polizei skeptisch und ließ die beiden unbekannten Männer - angeblich Wasserwerker - nicht in die Wohnung. Sie gaben an, das Wasser in der Wohnung abstellen zu müssen. Als ein weiterer Bewohner des Mehrfamilienhauses nach Hause kam, verließen beide Männer fluchtartig das Wohnhaus.

Fluchtfahrzeug touchiert vier andere Fahrzeuge

Wenige Augenblicke später, als der 54-jährige Zeuge nach den Männern sehen wollte und von der Ostenallee in die Wilhelminenstraße ging, kamen ihm die beiden Unbekannten in einem silbernen VW Polo aus der Rietzgartenstraße entgegen. Als sie den Mann sahen, gaben sie Gas und fuhren direkt auf eine plötzlich entstehende Engstelle aus einem entgegenkommenden Ford und drei geparkten Autos (Skoda, Mercedes und Toyota) zu. Im Vorbeifahren beschädigte der VW alle vier Fahrzeuge und verursachte einen geschätzten Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Die Polizei Hamm sucht nun nach den unbekannten Tatverdächtigen und dem silbernen VW Kleinwagen. Beide Männer sind zwischen 35 und 40 Jahren alt, 1,75 Meter groß und haben kurz rasierte dunkle Haare. Einer war mit einer Jeans und einem dunklen Oberteil und einer mit einer Jeans, einem grauen Hemd und einer schwarzen Jacke bekleidet. Die Männer hatten ein südländisches Erscheinungsbild.

Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug oder den beschriebenen Personen nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Polizei rät: Misstrauisch bleiben und im Zweifel Notruf wählen

Immer wieder sind in Hamm Schwindler unterwegs, die vor allem Ältere Menschen um ihr Erspartes bringen oder Wertsachen erbeuten wollen. Deshalb rät die Polizei ganz grundsätzlich, Fremde nicht in die Wohnung zu lassen - auch nicht, wenn sich diese als Vertreter von öffentlichen Stellen oder Handwerker ausgeben, die dringende Reparaturen durchführen müssen. Im Zweifel sollte immer das entsprechende Unternehmen oder der Vermieter kontaktiert werden - und im Zweifel stehe auch der Notruf 110 immer zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare