Hammer Polizei hofft auf Hinweise

Betrüger erbeuten Bargeld und Schmuck mit Enkeltrick

Anruf mit schlimmen Folgen: Eine Indersdorfer Seniorin ist auf falsche Polizeibeamte hereingefallen.  Foto: dpa
+
Wieder hat in Hamm ein Enkeltrick funktioniert. (Symbolbild)

Eine 84-jährige Frau aus Hamm glaubte ihrer Tochter zu helfen, wurde aber von Betrügern schamlos hintergangen.

Hamm - Am Mittwoch meldete sich gegen 10.40 Uhr die vermeintliche Tochter und gab eine finanzielle Notlage im Zusammenhang mit dem Ankauf einer Wohnung vor. Die Seniorin wurde in den insgesamt über zwei Stunden andauernden Telefonaten massiv von der Betrügerin unter Druck gesetzt und letztlich aufgefordert, sämtliches Bargeld und vorhandenen Schmuck in einem Beutel zu deponieren. Da die vermeintliche Tochter in Corona-bedingter Quarantäne sei, werde der Beutel von einem Rechtsanwalt abgeholt.

Gegen 13 Uhr erschien ein schwarz gekleideter Mann mit Mütze, Mundschutz und Handschuhen an der Haustür der 84-Jährigen an der Waldstraße und gab sich als Rechtsanwalt aus. Die 84-Jährige übergab dem Mann den Beutel, der anschließend zu Fuß in Richtung Fangstraße ging.

So wird die Täterin beschrieben:

Er wird als etwa 1,60 Meter groß und von dicklicher Statur beschrieben. Der Gesamtwert der Beute liegt im fünfstelligen Bereich.

Die Polizei Hamm fragt: Wer hat am Mittwoch, 25. November, zwischen 12 und 14 Uhr im Bereich Waldstraße / Fangstraße verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise erhofft die Polizei über die Telefonnummer 02381/916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare